Jüdisches Studienwerk startet Programm gegen Antisemitismus

Jüdisches Studienwerk startet Programm gegen Antisemitismus

Das jüdische Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk startet ein bundesweites zweijähriges Aktionsprogramm gegen Antisemitismus. Nach den rechtsextremistischen Anschlägen in Halle und Hanau und der zunehmenden Alltäglichkeit von Judenhass wolle man aktiv werden, erklärte Geschäftsführer Jo Frank am Dienstag in Berlin. Man wolle mit dem neuen Angebot die Verantwortungsträger von morgen erreichen und diese "sensibilisieren, Antisemitismus und auch andere Diskriminierungsformen zu erkennen, einzuordnen und zu bekämpfen."

Das Programm "Nie wieder!? Gemeinsam gegen Antisemitismus und für eine plurale Gesellschaft" steht unter der Schirmherrschaft von Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland. Das Programm richte sich an die Stipendiaten aller 13 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützten Begabtenförderungswerke und die interessierte Öffentlichkeit. Dazu sollen zwischen 2020 und 2022 zehn dreitägige Veranstaltungen im ganzen Bundesgebiet stattfinden.

Meldungen

Top Meldung
Die Zusammenarbeit auf nationaler, europäischer und globaler Ebene in der Corona-Krise ist nach Überzeugung des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, wichtiger als je zuvor.