Flüchtlingshilfswerk für rasche Aufnahme von Kindern aus Griechenland

Flüchtlingshilfswerk für rasche Aufnahme von Kindern aus Griechenland

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) hat Deutschland angesichts der Corona-Krise aufgerufen, Kinder und Jugendliche aus den überfüllten Camps in Griechenland aufzunehmen. "Diese Menschen brauchen dringend Hilfe, und jeder Tag zählt", sagte Frank Remus, Repräsentant des Hohen UN-Kommissars für Flüchtlinge in Deutschland, dem in Berlin erscheinenden "Tagesspiegel" (Online).

Remus nannte die Lage in den Aufnahmezentren auf den griechischen Inseln "unmenschlich und beschämend". Extreme Überfüllung, eine völlig unzureichende sanitäre Situation und fehlende medizinische Versorgung seien schon vor der Corona-Pandemie Anlass zu großer Sorge gewesen. Diese Bedingungen erhöhten die Infektionsgefahren dramatisch.

Zuvor hatte bereits Berlins evangelischer Bischof Christian Stäblein für die Menschen in den überfüllten Flüchtlingslagern in Griechenland eine rasche humanitäre Lösung gefordert. Mit Blick auf die Zustände im Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos erklärte Stäblein am Montag, "wenn das Camp nicht schnell evakuiert wird, passiert hier eine humanitäre Katastrophe".

Meldungen

Top Meldung
Christen in Deutschland haben wieder Pfingstgottesdienste in den Kirchen feiern können - unter strengen Hygieneauflagen. Der Papst betete sein Mittagsgebet erstmals wieder mit Pilgern auf dem Petersplatz in Rom.