14 Beschäftigte im Klinikum Wolfsburg mit Coronavirus infiziert

14 Beschäftigte im Klinikum Wolfsburg mit Coronavirus infiziert

Im Klinikum Wolfsburg sind mindestens 14 Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen mit dem Coronavirus infiziert. Wie die Stadt am Montag mitteilte, hatten sich Beschäftigte gemeldet, weil sie entweder Kontakt zu einem positiv getesteten Menschen hatten oder selbst Symptome verspürten. Bei ihnen sei sofort ein Abstrich gemacht worden, der positiv war.

Noch in der Nacht zu Montag seien alle 250 Patienten und am Vormittag auch die ersten von 150 Beschäftigten getestet worden, die Kontakt zu den Infizierten hatten. Die übrigen Tests beim Personal sollten im Laufe des Tages erfolgen.

In Wolfsburg war es in den vergangenen Tagen zu einer Reihe von Todesfällen in einem Pflegeheim für demenzkranke Menschen gekommen. Dort starben 17 Menschen infolge einer Covid-19-Erkrankung. Einige von ihnen waren zuvor ins Wolfsburger Klinikum verlegt worden.

Der Krisenstäbe der Stadt und des Klinikums haben im Krankenhaus nach eigenen Angaben weitere Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen in die Wege geleitet und umgesetzt. So würden keine neuen Patienten mehr aufgenommen. Aktuell in der Klinik behandelte Patienten seien soweit wie möglich in Einzelzimmern untergebracht worden und müssten einen Mundschutz tragen. Je nach Situation würden am Abend weitere Schritte beschlossen, sagte Oberbürgermeister Klaus Mohrs (SPD).

Das Klinikum Wolfsburg ist das Krankenhaus der Stadt Wolfsburg. Mit mehr als 2.000 Beschäftigten zählt es nach dem Volkswagenwerk zu den größten Arbeitgebern in der Stadt.

Meldungen

Top Meldung
Christen in Deutschland haben wieder Pfingstgottesdienste in den Kirchen feiern können - unter strengen Hygieneauflagen. Der Papst betete sein Mittagsgebet erstmals wieder mit Pilgern auf dem Petersplatz in Rom.