Bericht: 2019 gab es in Deutschland fast 900 Angriffe auf Muslime

Bericht: 2019 gab es in Deutschland fast 900 Angriffe auf Muslime

Im vergangenen Jahr sind in Deutschland einem Bericht zufolge 871 Übergriffe auf Muslime und ihre Einrichtungen registriert worden. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der innenpolitischen Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Ulla Jelpke, hervor, wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtete (Samstag). Jelpke geht nach eigenen Worten davon aus, dass erfahrungsgemäß noch zwischen zehn und 90 Nachmeldungen aus den Behörden hinzukämen.

Bei dem Attentat auf die Synagoge in Halle am 9. Oktober 2019 waren auch zwei Menschen aus islamfeindlichen Motiven getötet worden. Der Täter hatte sie an einem Döner-Imbiss erschossen, nachdem er vergeblich versucht hatte, in die Synagoge einzudringen. 33 Muslime wurden den Angaben zufolge 2019 bei islamfeindlichen Übergriffen verletzt.

Die Zahl der Übergriffe insgesamt sei seit 2017 etwa konstant geblieben, hieß es. "Der Hass auf Muslime bricht sich weiterhin in gewaltsamen Übergriffen, Bedrohungen und Beleidigungen Bahn", sagte Jelpke. Auch wenn die Polizei seit den Taten in Halle und zuletzt in Hanau verstärkt gegen rechtsextreme Terrorzellen vorgehe, könne keinesfalls Entwarnung gegeben werden.

Meldungen

Top Meldung
Christen in Deutschland haben wieder Pfingstgottesdienste in den Kirchen feiern können - unter strengen Hygieneauflagen. Der Papst betete sein Mittagsgebet erstmals wieder mit Pilgern auf dem Petersplatz in Rom.