Pro Kopf 68 Kilogramm Verpackungsmüll eingesammelt

Pro Kopf 68 Kilogramm Verpackungsmüll eingesammelt

Verbraucherinnen und Verbraucher haben im Jahr 2018 pro Kopf durchschnittlich 68 Kilogramm Verpackungsmüll getrennt vom Restmüll weggeworfen. Mit insgesamt 5,7 Millionen Tonnen blieb das in der gelben Tonne, im Glas- oder Papercontainer gesammelte Verpackungsmüllaufkommen damit nahezu unverändert gegenüber dem Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Den größten Anteil am eingesammelten Verpackungsmüll in privaten Haushalten hatten den Angaben zufolge Leichtverpackungen mit insgesamt 2,5 Millionen Tonnen. Leichtverpackungen sind überwiegend Verpackungen aus Kunststoffen, Leichtmetallen wie Aluminium oder Weißblech und Verbundmaterialien. Danach folgten mit 1,8 Millionen Tonnen Glasverpackungen und Verpackungen aus Papier, Pappe oder Karton (1,3 Millionen Tonnen).

Drei Viertel des abgegebenen Verpackungsmülls konnte recycelt werden, wie es weiter hieß. Dabei mache die werkstoffliche Verwertung den überwiegenden Teil aus. Bei diesem Verwertungsverfahren bleibe das Ausgangsmaterial des Abfalls erhalten, seine chemische Struktur werde also nicht verändert. 22 Prozent der Verpackungsabfälle seien energetisch verwertet worden, etwa in Feuerungsanlagen.

Meldungen

Top Meldung
Matorradpfarrer Bernd Schade ist verstorben
Der Motorradpfarrer der Evangelischen Kirche-Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), Bernd Schade, ist tot. "Der Herr hat unseren #Bikerpfarrer Bernd Schade zu sich gerufen. RIP", twitterte die EKBO am Dienstag in Berlin.