Corona-Fall im Kreis Heinsberg - Schulen und Kindergärten geschlossen

Corona-Fall im Kreis Heinsberg - Schulen und Kindergärten geschlossen

Das Coronavirus ist erstmals bei einem Patienten in Nordrhein-Westfalen nachgewiesen worden. Die Infektion wurde bei einem Mann aus dem Kreis Heinsberg diagnostiziert, wie das Gesundheitsministerium des Landes am Dienstagabend in Düsseldorf mitteilte. Der Kreis Heinsberg berief einen Krisenstab ein. Im Kreisgebiet bleiben am Mittwoch vorsorglich die Schulen und Kindergärten geschlossen, in der Kreisverwaltung soll es keinen Publikumsverkehr geben. Auch in Baden-Württemberg war zuvor ein erster Fall bestätigt worden. Betroffen sind bereits mehrere europäische Länder, vor allem Italien.

Der Infizierte in Nordrhein-Westfalen wurde den Angaben zufolge bereits am Montagmittag mit Symptomen einer schweren Lungenentzündung im Erkelenzer Hermann-Josef-Krankenhaus aufgenommen. Er schwebe in Lebensgefahr und werde zurzeit auf der Intensivstation isoliert. Die Ehefrau des Mannes werde wegen Symptomen einer Viruserkrankung ebenfalls stationär behandelt. Ob sie auch mit dem Coronavirus infiziert ist, war am Dienstagabend noch offen.

Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) erklärte, spätestens seit den ersten Fällen in Bayern sei auch in Nordrhein-Westfalen mit einem Import von Infektionsfällen sowie weiteren Übertragungen und Infektionsketten zu rechnen gewesen. Die Behörden gingen den Fällen nun mit Hochdruck nach, um eine weitere Verbreitung des Coronavirus so gut es gehe zu verhindern.

Meldungen

Top Meldung
Mann betet in Natur
In Zeiten der Corona-Pandemie bekommt der Karfreitag eine ganz besondere Bedeutung: Tod und Sterben sind ganz nah an die Menschen herangerückt. Die Kirchen rufen in diesem Jahr noch eindringlicher als sonst zu Hoffnung und Gottvertrauen auf.