Jugendevangelisation "Jesushouse" startet am 24. Februar

glückliche Jugendliche

© Maskot/Getty Images

Die überkonfessionelle evangelistische Aktion "Jesushouse" für 13- bis 17-Jährige startet am 24. Februar. An rund 250 Veranstaltungsorten beteiligen sich etwa 900 Gemeinden und christliche Gruppen.

Jugendevangelisation "Jesushouse" startet am 24. Februar

Kassel (epd). Die überkonfessionelle evangelistische Aktion "Jesushouse" für 13- bis 17-Jährige startet am 24. Februar. An rund 250 Veranstaltungsorten beteiligen sich etwa 900 Gemeinden und christliche Gruppen in Deutschland und Österreich, wie die Veranstalter am Freitag in Kassel mitteilten. Bis zum 5. April könnten junge Menschen dabei unter dem Motto "A new way to be human" über den christlichen Glauben ins Gespräch kommen.

Mit Bibel-Storys und Lebensberichten solle gezeigt werden, dass der Glaube an Gott auch heute noch Bedeutung im täglichen Leben habe und Menschen verändere, erläuterten die "Jesushouse"-Leiter Julia Garschagen und Kai Günther das Ziel der Veranstaltungen. An jeweils fünf Tagen innerhalb des Aktionszeitraums würden Jugendliche in Gemeindehäuser, Wohnzimmer, Stadthallen, Cafes, Schulen, Jugendräume und Kirchen eingeladen. Für die Gestaltung des Abends sorge jeweils die gastgebende Gruppe. Vom 17. bis 21. März werde zudem eine Public-Viewing-Variante mit Live-Chat, moderiert vom Rapper-Duo O'Bros, angeboten.

"Jesushouse" findet 2020 zum siebten Mal statt und ist ein spendenfinanziertes Angebot des evangelistischen Vereins Prochrist. Als Gastgeber sind evangelische Landeskirchen, Freikirchen, Landeskirchliche Gemeinschaften, Pfingstgemeinden, die Jugendorganisationen CVJM, EC, SMD sowie katholische Gemeinden vertreten.

Meldungen

Top Meldung
Weltgebetstag 2020 für Simbabwe
Steh auf, nimm dein Schicksal selbst in die Hand – das ist die Botschaft des Weltgebetstags am 6. März 2020 aus Simbabwe. Der Weltgebetstag hilft mit Projekten zur Frauenförderung und einer Entschuldungsaktion.