"Alan Kurdi" darf gerettete Flüchtlinge nach Malta bringen

"Alan Kurdi" darf gerettete Flüchtlinge nach Malta bringen

Das Rettungsschiff "Alan Kurdi" hat am Dienstagabend die Genehmigung erhalten, die an Bord befindlichen geretteten Flüchtlinge in Malta an Land zu bringen. Das teilte die Organisation Sea-Eye mit, die das Schiff betreibt. An Bord befänden sich 77 Menschen aus 20 Länden. "Europa muss sich endlich auf einen geregelten Mechanismus einigen, in dem nicht jedes Rettungsschiff einzeln verhandelt wird", betonte die Regensburger Hilfsorganisation.

Die "Ocean Viking" fuhr unterdessen mit 403 in den vergangenen Tagen Geretteten Richtung Tarent in Apulien, nachdem die italienischen Behörden ihr die Stadt als sicheren Hafen zugewiesen hatten. Die "Open Arms" der gleichnamigen spanischen Hilfsorganisation wartete nach der Rettung von 158 Flüchtlingen am Dienstag mit insgesamt 237 Menschen weiter auf die Zuweisung eines sicheren Hafens.

Meldungen

Top Meldung
Religionsunterricht
Die stellvertretende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Annette Kurschus, befürwortet einen gemeinsamen Religionsunterricht von Christen und Muslimen.