Potsdam: Sanierung von Schlosstheater im Neuen Palais vor Abschluss

Potsdam: Sanierung von Schlosstheater im Neuen Palais vor Abschluss

Die knapp drei Millionen Euro teure Sanierung des Schlosstheaters im Neuen Palais von Sanssouci ist weitgehend abgeschlossen. Das im Friderizianischen Rokoko gestaltete Bauwerk soll nach siebenjähriger Schließung am 20. Juni mit einem Konzert der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci wiedereröffnet werden, teilte die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten am Freitag in Potsdam mit.

Die wesentlichen Brandschutz- und Dekontaminierungsmaßnahmen in dem historischen Theater des Potsdamer Schlosses im Park Sanssouci seien abgeschlossen, hieß es. Nun stünden noch Restarbeiten und eine umfangreiche Reinigung der Oberflächen an. Der Rahmen der Gesamtbaukosten in Höhe von rund 2,8 Millionen Euro werde voraussichtlich eingehalten.

Das Neue Palais im Park Sanssouci wurde von 1763 bis 1769 im Auftrag Friedrichs des Großen (1712-1786) als Sommerresidenz und Gästeschloss errichtet. Neben Festsälen und aufwendig dekorierten Wohnräumen verfügt das Bauwerk auch über ein Theater, das nach Stiftungsangaben zu den schönsten noch erhaltenen barocken Theatern zählt. Das Schlosstheater wurde ganzjährig bespielt und an 150 bis 180 Tagen im Jahr genutzt. Die denkmalgeschützten Holzkonstruktionen waren mit Holzschutzmitteln belastet und mussten dekontaminiert werden.

Meldungen

Top Meldung
Erzieherin Paulina de los Angeles Guajardo Serra in der evangelischen Kita Bremen-Borgfeld.
Trotz schwieriger Rahmenbedingungen in der andauernden Corona-Pandemie darf die Politik nach Auffassung des Kita-Experten Carsten Schlepper nicht nachlassen, Fachkräfte für Kindertagesstätten zu gewinnen und zu sichern.