Trauerfeier zum Abschied von Manfred Stolpe

Trauerfeier zum Abschied von Manfred Stolpe

Mit einer Gedenkfeier in der evangelischen Nikolaikirche in Potsdam nimmt das Land Brandenburg am Dienstag Abschied von dem früheren Ministerpräsidenten Manfred Stolpe (1936-2019). Zu der Trauerfeier für den SPD-Politiker werden auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU) erwartet. Das brandenburgische Innenministerium ordnete am Montag aus Anlass der Gedenkfeier für Dienstag Trauerbeflaggung für öffentliche Gebäude an.

Manfred Stolpe war von 1990 bis 2002 Ministerpräsident von Brandenburg und danach bis 2005 Bundesverkehrsminister. Der frühere Kirchenjurist und ehemalige Ost-Berliner Konsistorialpräsident der evangelischen Kirche in der DDR starb in der Nacht zum 29. Dezember im Alter von 83 Jahren nach langer, schwerer Krankheit. Seine 2004 diagnostizierte Krebserkrankung verschwieg Stolpe zunächst, um Schwierigkeiten im Ministeramt zu vermeiden.

Die Gedenkfeier beginnt mit einem Gottesdienst, in dem der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Christian Stäblein, predigen will. Sie wird live im Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) und auf einer Videoleinwand vor der Nikolaikirche übertragen.

Neben geladenen Gästen können nach Angaben der Staatskanzlei auch Bürgerinnen und Bürger an der Trauerfeier teilnehmen. Manfred Stolpe soll später im Familienkreis auf dem Bornstedter Friedhof in Potsdam beigesetzt werden.

Meldungen

Top Meldung
Brandenburger Tor in Berlin mit Anti-AfD-Schild
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat nach dem Anschlag von Hanau zum gesellschaftlichen Zusammenhalt aufgerufen.