"Polarstern"-Wissenschaftler schicken Klimabotschaft aus dem Eis

"Polarstern"-Wissenschaftler schicken Klimabotschaft aus dem Eis

Internationale Wissenschaftler der deutschen "Polarstern"-Expedition unterstützen den vierten globalen Klimastreik am Freitag mit einer klaren Botschaft aus der Arktis. "We deliver the facts. It's time to act" (Wir liefern die Fakten. Zeit zu handeln) twitterten sie aus dem Eis des Nordpolarmeeres. Der Bremerhavener Eisbrecher "Polarstern" war am 20. September im Rahmen der bislang einzigartigen "Mosaic"-Expedition vom norwegischen Tromsö aus gestartet, um in der Arktis per Eisdrift Klimadaten zu sammeln.

"Mosaic" steht für "Multidisciplinary drifting Observatory for the Study of Arctic Climate": Die "Polarstern" hat sich auf einer etwa 2,5 mal 3,5 Kilometer messenden Scholle festfrieren lassen und driftet derzeit auf dem Eis durch die Arktis. Im Laufe eines Jahres wollen im Wechsel etwa 300 Wissenschaftler aus 17 Ländern an Bord sein. Mit der spektakulären Expedition erforschen sie zum ersten Mal das gesamte Klimasystem in der Zentralarktis. Das Budget dafür beträgt den Angaben zufolge rund 140 Millionen Euro.

Meldungen

Top Meldung
Fahrradfahrer, Blick auf den Lenker und die Straße, Autoverkehr im Hintergrund
Auch in diesem Jahr laden elf Landeskirchen und vier katholische Bistümer zum "Klimafasten" ein. Die Aktion beginnt am Aschermittwoch (26. Februar) und dauert bis Ostersonntag (12. April).