Bericht: CDU-Spitzenpolitiker für Dauerbeflaggung an Schulen

Bericht: CDU-Spitzenpolitiker für Dauerbeflaggung an Schulen

Die CDU will auf ihrem Bundesparteitag in Leipzig einem Bericht zufolge über einen Antrag zur Dauerbeflaggung aller deutschen Schulen abstimmen. Mehrere CDU-Spitzenpolitiker unterstützen den Antrag des Landesverbandes Baden-Württemberg, wie das "RedaktionsNetzwerk Deutschland" (Donnerstag) berichtete. "In den Schulen geht es nicht nur um Lesen, Schreiben, Rechnen", sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU und baden-württembergische Landeschef Thomas Strobl. "Es geht auch darum, den Kindern und Jugendlichen unsere Werte zu vermitteln. Werte, die aus unserem Grundgesetz folgen. Schwarz-Rot-Gold verkörpert das, ist dafür ein starkes Symbol."

Der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, sagte den Zeitungen, eine Beflaggung vor Schulen sei "auch das klare Signal, dass wir uns die Fahne nicht wegnehmen lassen von Kräften, die die damit verbundenen Werte nicht teilen". In dem Antrag für den Parteitag am Freitag und Samstag wird vorgeschlagen, an den Schulen die Bundesflagge, die jeweilige Landesflagge sowie der Flagge der EU zu hissen.

Deutliche Kritik kam vom Koalitionspartner im Bund: Der Sprecher des konservativen Seeheimer Kreises in der SPD, Johannes Kahrs, sagte den Zeitungen: "Ich bin grundsätzlich froh um jede Deutschlandfahne, die irgendwo weht. Allerdings sind Schulen Ländersache, es sollte also jeweils vor Ort diskutiert werden." Eine regelmäßige Beflaggung von Schulgebäuden gibt es bislang etwa in den USA.

Meldungen

Top Meldung
Deutschland exportiert mehr Waffen in Krieengebiete
Die Top 100 der Rüstungskonzerne machen 2018 mit Waffen und militärischen Dienstleistungen mehr als 400 Milliarden Dollar Umsatz. In Ländern, in denen Konflikte toben, versinken die Menschen in Armut. Hilfswerke fordern ein Exportverbot.