"Ocean Viking" rettet weitere 30 Bootsflüchtlinge im Mittelmeer

"Ocean Viking" rettet weitere 30 Bootsflüchtlinge im Mittelmeer

Die Besatzung des Rettungsschiffes "Ocean Viking" hat im Mittelmeer weitere 30 Menschen aus Seenot gerettet. Ihr kleines Glasfaserboot sei mit einem Fernglas von der Brücke des Schiffes aus gesichtet worden, teilten "Ärzte ohne Grenzen" und SOS Méditerranée am Mittwoch per Twitter mit. Die Bootsflüchtlinge waren nach eigenen Angaben in der Nacht zuvor in der libyschen Stadt Garabouli östlich von Tripolis aufgebrochen. Unter ihnen seien drei Minderjährige.

Damit sind nun 125 Gerettete an Bord der "Ocean Viking", wie die beiden Organisationen mitteilten, die das Schiff gemeinsam betreiben. Am Dienstag waren bereits mehr als 90 Menschen aus einem Schlauchboot gerettet worden, darunter vier schwangere Frauen und sechs sehr kleine Kinder.

Bei ihrem vorherigen Einsatz hatte die "Ocean Viking" im Oktober 104 Flüchtlinge in der libyschen Rettungszone aus Seenot gerettet. Das Schiff musste zwölf Tage warten, bis ihm ein Hafen zugewiesen wurde. In der Zeit wurden mehrere Gerettete aus medizinischen Gründen vom Schiff an Land gebracht.

Meldungen

Top Meldung
Jesus Familie in Käfigen der Grenzsicherheitsbehörde ICE eingesperrt als Protest gegen Trumps Einwanderungpolitik.
Mit einer ungewöhnlichen Weihnachtskrippe prangert die Claremont-Methodistenkirche unweit von Los Angeles die US-Einwanderungspolitik an.