Spitzen der Bundesrepublik gedenken der Kriegsopfer am Volkstrauertag

Spitzen der Bundesrepublik gedenken der Kriegsopfer am Volkstrauertag

Mit einer Kranzniederlegung in der Neuen Wache in Berlin wird am Sonntag, dem Volkstrauertag, der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. Repräsentanten der Verfassungsorgane der Bundesrepublik nehmen am Gedenken teil, darunter Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Die Bundeskanzlerin wird von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) vertreten. Auch Bundestagstags-Vizepräsident, Wolfgang Kubicki (FDP), und der Präsident des Bundesrates, Dietmar Woidke (SPD), sowie der Präsident des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK), Wolfgang Schneiderhan, und der Generalinspekteur der Bundeswehr, Eberhard Zorn, werden an der Bronzeskulptur "Mutter mit totem Sohn" von Käthe Kollwitz Kränze niederlegen.

Die Neue Wache in Berlin ist seit 1993 die Zentrale Gedenkstätte für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Am Volkstrauertag gedenkt Deutschland der dieser Toten. Der nationale Gedenktag für die Opfer der beiden Weltkriege und des Nationalsozialismus findet jeweils zwei Sonntage vor dem ersten Advent statt, in diesem Jahr am 17. November.

Am Mittag findet im Plenarsaal des Bundestages die zentrale Gedenkveranstaltung statt. Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird das Totengedenken sprechen.

Meldungen

Top Meldung
Nach der schweren Explosion in Beirut
Das Hafenviertel in Beirut liegt in Schutt und Asche. Tote und Verletzte, zerstörte Gebäude und das zu einem Zeitpunkt, in dem das Land sowieso schon mit vielen Problemen zu kämpfen hat. Kirchen-Nahostexperte Uwe Gräbe blickt in den krisengeschüttelten Libanon.