Nach Missbrauchsurteil: Gericht lässt Berufung von Kardinal Pell zu

Nach Missbrauchsurteil: Gericht lässt Berufung von Kardinal Pell zu

Das Oberste Gericht von Australien hat am Mittwoch den Berufungsantrag des wegen Missbrauchs Minderjähriger verurteilten Kardinals George Pell zugelassen. Der High Court in Canberra werde voraussichtlich Anfang kommenden Jahres über den Fall entscheiden, berichtete die Tageszeitung "Sydney Morning Herald" (Online).

Der frühere Finanzchef des Vatikans hat die gegen ihn erhobenen Vorwürfe stets zurückgewiesen. Ein Berufungsgericht in Melbourne hatte einen früheren Antrag des ehemaligen Präfekten des vatikanischen Wirtschaftssekretariats auf Berufung im August abgelehnt.

Pell war im Dezember von einem Geschworenengericht wegen Missbrauchs zweier Jungen schuldig gesprochen und zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden. Seit Februar sitzt er in Haft. Der Missbrauch an zwei Chorknaben im Alter von zwölf und 13 Jahren soll sich in Pells Zeit als Erzbischof von Melbourne Ende der 1990er Jahre ereignet haben.

Meldungen

Top Meldung
Migrant steht an einem Zaun im Flüchtlingslager Lipa
Ein Bündnis von rund 140 Organisationen fordert die sofortige Evakuierung des Flüchtlingslagers Lipa in Bosnien und die Aufnahme der Schutzsuchenden in der EU.