Kinderpornografie-Verdacht: Erzbistum Essen stellt Priester frei

Kinderpornografie-Verdacht: Erzbistum Essen stellt Priester frei

Ein 55-jähriger Priester aus dem Bistum Essen wird verdächtigt, Kinderpornografie zu besitzen. Er soll sich entsprechende Bilder aus dem Internet auf seinen Computer geladen haben, wie das Bistum am Freitag in Essen mitteilte. Die Staatsanwaltschaft Hagen ermittle gegen den Mann und habe auch seine Wohnung durchsucht. Die Staatsanwaltschaft war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Wie das Bistum erläuterte, nahm die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen nach einem Hinweis des Bistums auf. Der Beschuldigte sei von seinem Dienst freigestellt und bis auf weiteres seien ihm alle priesterlichen Dienste untersagt.

Meldungen

Top Meldung
bunte Sparschweine
Schon lange ist klar, die evangelische Kirche muss sparen. Kurz vor der Jahrestagung des Kirchenparlaments legt das Kirchenamt in Hannover Zahlen vor: Bis 2030 sollen 17 Millionen Euro eingespart werden. Die Streichliste ist lang.