Bundesweit erstes Tages-Hospiz in Nürnberg eröffnet

Bundesweit erstes Tages-Hospiz in Nürnberg eröffnet

Im Nürnberger Mathilden-Haus ist am Montag das bundesweit erste Tages-Hospiz eröffnet worden. Mit dem Pilotprojekt schließe man eine Versorgungslücke, sagte der Vorstand des Trägers, des evangelischen Gemeindevereins Mögeldorf, Günter Beucker. Unheilbar Kranke am Ende ihres Lebens werden dort tagsüber teilstationär betreut. Für die Finanzierung gebe es Rahmenverträge für die kommenden zwei Jahre, erklärte Beucker.

"Wir sehen den Bedarf da, wo Angehörige oder Freunde ihrem Beruf nachgehen oder überlastet sind, oder bei Menschen, die allein sind", sagte die Leiterin der Einrichtung, Sabine Wittmann. Bisher müssten diese Menschen in Krisenfällen in ein Krankenhaus gehen.

Der Gemeindeverein Mögeldorf führt seit 22 Jahren ein stationäres Hospiz und hat einen ambulanten Hospiz- und Palliativdienst. In der Probephase von zwei Jahren wird die Arbeit des Tages-Hospizes, für die es noch keine Erfahrungen gibt, wissenschaftlich begleitet, erklärte Vorstand Beucker. Voraussichtlich werde der Lehrstuhl für Palliativmedizin der Ludwig-Maximilian-Universität München Daten sammeln, sagte er.

epd db

Meldungen

Top Meldung
Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat den Haushaltsplan für 2020 beschlossen. Die Delegierten stimmten am Mittwochmorgen in Dresden einstimmig für den Entwurf, den Finanzexperte und EKD-Ratsmitglied Andreas Barner bereits am Montag eingebracht hatte.