Ergebnisse der Parlamentswahlen in Tunesien bekanntgegeben

Ergebnisse der Parlamentswahlen in Tunesien bekanntgegeben

In Tunesien stehen die vorläufigen amtlichen Endergebnisse der Parlamentswahlen fest. Dabei haben die etablierten Parteien deutliche Stimmverluste hinnehmen müssen. Wie die Wahlbehörde am Mittwochabend in Tunis bekanntgab, wurde die muslimisch-konservative Ennahdha stärkste Kraft.

Sie holte 52 der 217 Parlamentssitze, hat aber im Vergleich zu den Wahlen 2014 stark an Stimmen eingebüßt. Zweitstärkste Kraft wurde die neugegründete Partei Qalb Tounes (Das Herz Tunesiens) des Medienunternehmers und Präsidentschaftskandidaten Nabil Karoui mit 38 Sitzen. Karoui saß seit Ende August wegen eines Untersuchungsverfahrens wegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung in Haft, wurde aber am Mittwochabend nach einer Gerichtsentscheidung freigelassen.

Die drittstärkste Fraktion im Parlament stellt die sozialdemokratische Partei Attayar Eddemokrati (Demokratische Strömung) mit 22 Sitzen. Die konservative Partei Nidaa Tounes, die 2014 stärkste Kraft und größter Koalitionspartner in der Regierung war, holte nur drei Sitze.

Das endgültige amtliche Endergebnis wird voraussichtlich Mitte November veröffentlicht, wenn mögliche Einsprüche verhandelt wurden. Erst danach wird das neue Parlament zu seiner ersten Sitzung zusammentreten. Da es keine klaren Mehrheiten im Parlament gibt, wird die Regierungsbildung schwierig werden.

Am Sonntag findet in Tunesien außerdem die Stichwahl um die Präsidentschaft statt, bei der der Medienmogul Nabil Karoui (Qalb Tounes) gegen den parteilosen Juristen Kais Saïed antritt.

Meldungen

Top Meldung
Prof. Christoph Markschies
Die christlichen Kirchen müssen aus Sicht des Leiters des Berliner Instituts Kirche und Judentum (IKJ), Christoph Markschies, stärker gegen Antisemitismus vorgehen.