US-Christen geteilter Meinung über Trump

US-Christen geteilter Meinung über Trump

US-amerikanische Christen sind geteilter Ansicht zur Frage, ob gegen Präsident Donald Trump ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet werden soll. Rund 100 protestantische Pastoren und Theologen von liberal eingestuften Universitäten haben für Sonntag zu einem Gebetstag aufgerufen. Durch eine Impeachment-Untersuchung solle die Wahrheit ans Licht kommen, heißt es in dem Aufruf. Zu den Unterzeichnern gehören Nancy Fields vom New York Theological Seminary, Linda Thomas von der Lutheran School of Theology in Chicago und der Autor Tony Campolo.

Im Kongress laufen gegenwärtig Untersuchungen für ein Amtsenthebungsverfahren (Impeachment) gegen Trump. Dem Präsidenten wird Amtsmissbrauch vorgeworfen. Er soll die Regierung von Ukraine angehalten haben, dem demokratischen US-Präsidentschaftsanwärter Joe Biden zu schaden. Trump hat die Kongressuntersuchungen als Hexenjagd verurteilt.

Rückendeckung erhält der Präsident von evangelikalen Pastoren und Aktivisten. Der Prediger Franklin Graham machte im Informationsdienst Religion News Service "Lügen und die Medien" verantwortlich für die Untersuchungen. Der Vorsitzende der "Koalition für Glauben und Freiheit", Ralph Reed, betont in einem demnächst erscheinenden Buch, Evangelikale hätten eine "moralische Verpflichtung" Trump beizustehen.

Meldungen

Top Meldung
20.02.2020, Hessen, Hanau: Blumen und Kerzen für die Opfer auf dem Marktplatz.
Beim Filmempfang der Kirchen anlässlich der 70. Berlinale wurde mit einer Schweigeminute der Opfer des Anschlags in Hanau gedacht. Die oscarprämierte Regisseurin Caroline Link lenkte zudem den Blick auf das Thema sexueller Kindesmissbrauch.