Kirche erhält Ersatz für alte NS-Glocke

Kirche erhält Ersatz für alte NS-Glocke

Die evangelische Kirchengemeinde im niedersächsischen Faßberg bei Celle erhält am kommenden Sonntag einen Ersatz für ihre alte Glocke aus der NS-Zeit. Der Lüneburger Regionalbischof Dieter Rathing werde die neue, 203 Kilogramm schwere Glocke mit einem Gottesdienst um 17 Uhr der Michaelkirche einweihen, sagte Pastor Michael Köhler am Montag dem epd. Dann werde die neue Glocke auch erstmals erklingen.

Die bisherige, bereits abgehängte Glocke stammt aus dem Jahr 1938. Sie ist mit zwei Hakenkreuzen und einem Adler der Luftwaffe versehen. Das hatte für erhebliche Auseinandersetzungen in der Gemeinde gesorgt. Die Kosten für die rund 10.000 Euro teure Glocke hat die hannoversche Landeskirche übernommen.

Die bisherige Glocke wird laut Köhler als Mahnmal in der Kirchengemeinde bleiben. Nach dem geplanten Umbau des Gemeindehauses soll für sie ein angemessener Ort gefunden werden, an dem auch ihr geschichtlicher Hintergrund dargestellt wird. "So vermeiden wir, dass sie zu einem Wallfahrtsort für ewig Gestrige wird." Die heutige Michaelkirche in Faßberg war 1938 als Militärkirche für die deutsche Luftwaffe errichtet worden.

Meldungen

Top Meldung
Wolfram Steckbeck vor dem Engelsgruß in der Nürnberger Kirche St. Lorenz
Wie politisch darf Kirche sein? Ein Thema, über das regelmäßig heiß diskutiert wird. In den Kommentargottesdiensten der Nürnberger Lorenzkirche haben Statements zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragen seit einem halben Jahrhundert ihren Platz.