Bundesamt: Jeder Fünfte lebt allein

Deutschland spricht 2019
Bundesamt: Jeder Fünfte lebt allein

Jeder Fünfte in Deutschland lebt allein in seinen vier Wänden. 2018 gab es hierzulande rund 17,3 Millionen alleinlebende Personen, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Deren Zahl sei in den vergangenen rund 25 Jahren deutlich gestiegen: Im Vergleich zu 1991 hat sich der Anteil der Single-Haushalte bundesweit um 46 Prozent erhöht.

Der Trend zu einer kleineren Haushaltsgröße macht sich auch bei den Zweipersonenhaushalten bemerkbar: 24 Millionen Menschen leben nach den Erhebungen des Mikrozensus 2018 zu zweit (34 Prozent aller Haushalte). Ihre Zahl stieg seit 1991 um 29 Prozent, hieß es.

Der Anteil großer Haushalte in Deutschland nimmt den Statistikern zufolge ab: In zwölf Prozent aller Haushalte leben demnach drei Personen, in neun Prozent der Haushalte vier Personen. Die durchschnittliche Haushaltsgröße in Deutschland gehe seit Jahren zurück: Lebten in einem Haushalt im Jahr 1991 noch 2,27 Personen, sind es heute nur noch 1,99.

Die Zahlen stammen aus dem Mikrozensus 2018. Für die Erhebung werden seit 1957 jährlich rund ein Prozent der Bevölkerung befragt.