Autoren Ulrike Janssen und Marc Matter mit Karl-Sczuka-Preis geehrt

Autoren Ulrike Janssen und Marc Matter mit Karl-Sczuka-Preis geehrt
Deutschland spricht 2019

Die Autorin und Regisseurin Ulrike Janssen und der Autor und Klangkünstler Marc Matter erhalten den Karl-Sczuka-Preis 2019 des Südwestrundfunks (SWR). Sie werden für ihr Hörstück "Meerschallschwamm und Schweigefang" ausgezeichnet, wie der SWR am Freitag in Baden-Baden mitteilte. Die mit 12.500 Euro dotierte Auszeichnung wird im Rahmen der Donaueschinger Musiktage im Oktober überreicht.

In der Begründung der Jury heißt es, das Hörstück entwerfe mit subtilen Humor eine Führung durch ein imaginäres Museum kurioser Apparaturen zur Schallaufzeichnung und Klangwandlung. "In poetisch fragmentierter Phantasiesprache stellt uns ein Audioguide Instrumente wie den Auralisator, den Sprachklangemulgator und den Schallfrierapparat vor", heißt es. Janssen lebt in Köln, Matter in Bad Säckingen im Schwarzwald. 2011 erhielten sie bereits den Förderpreis zum Karl-Sczuka-Preis.

Der Karl-Sczuka-PreisPreis wird seit 1955 jährlich vom SWR für die "beste Produktion eines Hörwerks, das in akustischen Spielformen musikalische Materialien und Strukturen benutzt" vergeben. Er ist nach dem Hauskomponisten in den Gründerjahren des damaligen Südwestfunks (SWF) benannt.

Meldungen

Top Meldung
Lutherhaus Eisenach
Das "Entjudungsinstitut", das vor 80 Jahren auf der Wartburg gegründet wurde, sollte die evangelische Kirche an die nationalsozialistische Rassenideologie anpassen: Aus der Bibel verschwanden hebräische Texte, aus dem Gesangbuch jüdische Begriffe.