Aids-Stiftung fördert Projekte mit 1,59 Millionen Euro

Aids-Stiftung fördert Projekte mit 1,59 Millionen Euro

Die Deutsche Aids-Stiftung hat 2018 weniger Mittel für die Förderung von Projekten, Einzel- und Gruppenhilfen aufgewendet als im Jahr zuvor. Wie die Stiftung am Donnerstag in Bonn mitteilte, sanken die bewilligten Mittel gegenüber 2017 von 1,72 auf 1,59 Millionen Euro. Davon flossen knapp 425.000 Euro in die Förderung von Projekten und Gruppenangeboten in Deutschland. Für individuelle Hilfen im Inland wurden rund 427.000 Euro und für internationale Projektförderungen etwa 540.000 Euro bereitgestellt.

Den Angaben zufolge baute die Aids-Stiftung die Palette der geförderten Projekte aus. Hierzu zählen beispielsweise eine Anlaufstelle für "queere Geflüchtete" in Berlin und ein Checkpoint der Aids-Hilfe Düsseldorf, der ein niedrigschwelliges Beratungs- und Testangebot zu HIV und weiteren sexuell übertragbaren Infektionen bietet. Der Verband der Privaten Krankenversicherung unterstützte die Stiftung mit 100.000 Euro für Projekte für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund.

Meldungen

Top Meldung
Ökumenischer Kirchentag 2021 in Frankfurt am Main
Einen gemeinsamen Auftritt beim Ökumenischen Kirchentag 2021 in Frankfurt am Main wollen das Landeskomitee der Katholiken in Bayern und der Landessynodalausschuss der bayerischen Landeskirche.