Schäuble wird Schirmherr für Migrations-Forschungspreis

Schäuble wird Schirmherr für Migrations-Forschungspreis

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Schirmherrschaft für den Bremerhavener "Kalliope-Preis für praxisnahe Migrationsforschung" übernommen. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit 20.000 Euro dotiert, wie das Deutsche Auswandererhaus in Bremerhaven am Donnerstag mitteilte.

Schäuble sagte über den Preis, dieser würdige Projekte, Studien und Konzepte, die bundesweit den gesellschaftlichen Zusammenhalt unterstützten. Deutschland lerne noch immer, "sich als Einwanderungsgesellschaft zu begreifen, mit allen Problemen, vor allem aber Chancen". 2017 hatte der Osnabrücker Migrationsforscher Christoph Rass den damals noch mit 10.000 Euro dotierten Preis bekommen.

Der Kalliope-Preis wird von der Stiftung Deutsches Auswandererhaus verliehen. Benannt ist er nach der mythischen Figur Kalliope (griechisch "die Schönstimmige"), die als Muse der Wissenschaft und der Philosophie gilt. Die Auszeichnung soll wissenschaftliche Arbeiten unterstützen, deren Ergebnisse Kultur- und Bildungseinrichtungen helfen, "Migration weitsichtig, nachhaltig und global zu vermitteln".

Die Bewerbungsfrist für den diesjährigen Preis endet am 15. September. Die Verleihung ist am 23. November im Auswandererhaus geplant.

Meldungen

Top Meldung
Ökumenischer Kirchentag 2021 in Frankfurt am Main
Einen gemeinsamen Auftritt beim Ökumenischen Kirchentag 2021 in Frankfurt am Main wollen das Landeskomitee der Katholiken in Bayern und der Landessynodalausschuss der bayerischen Landeskirche.