Ein besonderer Gottesdienst für schon lange verheiratete Paare

Älteres Ehepaar

© RapidEye/iStockphoto/Getty Images

Hände eines älteren Ehepaars.

Ein besonderer Gottesdienst für schon lange verheiratete Paare
Das Ehepaar Kernstein ist seit 60 Jahren verheiratet - und feiert das in einem besonderen Gottesdienst
Das evangelische Dekanat Augsburg will mit der Feier lange verheiratete Paare würdigen. Für Jubelpaare, die 45 oder mehr Ehejahre hinter sich haben, gibt es deshalb erstmals einen Segnungsgottesdienst.
15.04.2019
Andreas Jalsovec
epd

Den Tag, als er seine Frau kennenlernte, hat Johann Kernstein genau im Gedächtnis. "Das war der 20. Juni 1957", erzählt der 83-Jährige: "In einer Gewitternacht mit Blitz und Donner." Er habe damals in Lindau am Bodensee als Friseurgehilfe gearbeitet. Seine Frau Marianne war Kaffee-Köchin in einem Hotel. Als das Gewitter kam, sei er runter zum See, um sich das Wetter-Schauspiel anzusehen. "Am Bootssteg sind wir uns zum ersten Mal begegnet", erinnert sich Kernstein.

Gut zwei Jahre später heirateten die beiden. Am 22. April jährt sich die Hochzeit der Kernsteins zum 60. Mal. Das Jubiläum feiert das Paar aus Neusäß bei Augsburg auf besondere Weise. Zusammen mit anderen Jubelpaaren nehmen sie Anfang Mai an einem Segnungsgottesdienst in der Kirche St. Anna in Augsburg teil. Erstmals veranstaltet das evangelische Dekanat Augsburg eine solche Feier für langjährig verheiratete Paare. Eingeladen sind alle, die 45, 50 oder mehr Jahre verheiratet sind und in diesem Jahr Jubiläum feiern.

Bildergalerie
Trauspruch: Die 12 beliebtesten Bibelverse
Trauspruch: Die zehn beliebtesten Bibelverse

"So lange verheiratet zu sein, ist keine Selbstverständlichkeit", sagt die Augsburger Citykirchen-Pfarrerin Bettina Böhmer-Lamey. Gemeinsam mit Altenheim-Seelsorgerin Ursula Bühler hatte sie die Idee zu dem Gottesdienst. Die beiden Pfarrerinnen stellten in ihrer täglichen Arbeit fest, dass es immer wieder Paare gibt, die den Wunsch nach einer kirchlichen Jubiläumsfeier haben. Oft sei es den Jubelpaaren jedoch unangenehm, alleine im Mittelpunkt zu stehen, erklärt die Pfarrerin: "Wir wollen daher mit dem Gottesdienst die Gelegenheit bieten, das Jubiläum zusammen mit anderen in Gemeinschaft zu feiern."

Eine gute Idee, findet das Ehepaar Kernstein: "Wir haben gleich 'Ja' gesagt, als man uns gefragt hat, ob wir mitmachen", erzählt Marianne Kernstein. Der Gottesdienst sei eine Anerkennung, findet die 87-Jährige. Ebenso wie ihr Mann. Ein so langer gemeinsamer Weg verlaufe schließlich nicht immer harmonisch, meint Johann Kernstein: "Es soll mir keiner erzählen, dass das nur mit 'Schätzchen' und 'Liebling' abgeht. Da raucht und dampft es schon auch mal."

Mehr als drei Jahrzehnte haben die Kernsteins zusammen im gemeinsamen Friseurladen gearbeitet - Meinungsverschiedenheiten inklusive. "Wir sind aber nie im Streit ins Bett gegangen, sondern haben uns am Abend immer wieder versöhnt", berichtet Marianne Kernstein. "Den Tag nicht in Sorgen ausklingen lassen" - das sei ihr persönliches Rezept für eine lange Ehe, ergänzt ihr Mann.

Dieser Zusammenhalt mache langjährig verheiratete Paare oft aus, erläutert Pfarrerin Böhmer-Lamey: "Also etwas zu Ende zu bringen, was man angefangen hat in Verantwortung vor sich selbst, dem anderen und vor Gott". Im Gottesdienst wolle man dafür danken und die Paare segnen. Danach wird bei einem kleinen Empfang gemeinsam gefeiert.

Dann wird das Ehepaar Kernstein auch dabei sein. Zunächst aber haben die Jubilare noch etwas anderes vor: Zum 60. Hochzeitstag fahren sie mit dem Schiff auf der sogenannten Hurtigruten-Linie entlang der norwegischen Küste. Es sei bereits das vierte Mal, berichtet Marianne Kernstein. Aber auch der Norwegen-Trip sei diesmal etwas Besonderes: "Wir waren noch nie im Frühling dort."

Der Segnungsgottesdienst für Ehejubilare findet am Samstag, 4. Mai, ab 15 Uhr in der Augsburger Kirche St. Anna statt. Er richtet sich an Jubiläums-Paare, die 45, 50, 55, 60 oder mehr Jahre verheiratet sind. Wer teilnehmen will, kann sich bis 28. April anmelden unter (0821) 45017-1202 oder .

Themen

Meldungen

Top Meldung
Portraitbild von Diakoniepräsident Ulrich Lilie
Diakoniepräsident Ulrich Lilie plädiert dafür, den Menschen in ihren Sorgen genauer zuzuhören. Nur so seien die anstehenden tiefgreifenden Veränderungen auch sozial zu meistern.

aus dem chrismonshop

Und Gott chillte
Am siebten Tag war Gott fertig mit seinem Kreativ-Projekt, fand das Ergebnis genial und beschloss, ab jetzt zu chillen. 1. Mose 2,1 (louloujane,) Gott ist der Oberchecker! Er...