Yassir Eric wird neues Mitglied im Allianz-Hauptvorstand

Yassir Eric, Leiter des Europäischen Instituts für Migration, Integration und Islam in Korntal.

© epd-bild/Marcus Mockler

Yassir Eric, Leiter des Europäischen Instituts für Migration, Integration und Islam, das 2013 gegründet wurde. Das Institut bildet Ehrenamtliche aus, die sich für Migranten engagieren wollen.

Yassir Eric wird neues Mitglied im Allianz-Hauptvorstand
Der evangelische Theologe und Islamkenner Yassir Eric ist neues Mitglied des Hauptvorstandes der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA).

Mit dem 46-jährigen aus dem Sudan stammenden Pastor erweitere die Allianz ihre interkulturelle Kompetenz, erklärte ihr Vorsitzender Ekkehart Vetter am Montag im thüringischen Bad Blankenburg. Diese werde in Zeiten zunehmender Globalisierung und angesichts der Herausforderungen von Migration und Integration in Europa immer wichtiger, fügte er hinzu.

Mit Eric, der seit 2013 hauptamtlich das Europäische Institut für Migration, Integration und Islamthemen an der AWM leitet, ziehe neben dem in Düsseldorf tätigen Richard Aidoo ein weiterer Pastor mit Migrationshintergrund in das Leitungsgremium ein, sagte Vetter. Die als Hauptvorstand bezeichnete Mitgliederversammlung der DEA hat nach seinen Angaben 59 Mitglieder. Neben Vetter, im Hauptamt Präses des Mülheimer Verbandes Freikirchlich-Evangelischer Gemeinden, gehört auch Generalsekretär Hartmut Steeb dem Gremium an. Der Stuttgarter hat für den Herbst seinen Wechsel in den Ruhestand angekündigt. Sein Amt übernimmt am 12. Juni Reinhardt Schink.



Die Deutsche Evangelische Allianz fungiert als Dachverband für rund 1,3 Millionen evangelikal, pietistisch und charismatisch ausgerichtete Christen aus Landes- und Freikirchen. Gegründet wurde die Allianz 1846 in London. In Deutschland gibt es rund 1.000 örtliche Allianzgruppen. Hauptsitz ist Bad Blankenburg in Ostthüringen, wo 1886 auch die erste Allianzkonferenz stattfand.