Einbrecher stehlen Weihnachtskollekte - Gemeindeglied ersetzt Schaden durch Spende

Einbrecher stehlen Weihnachtskollekte - Gemeindeglied ersetzt Schaden durch Spende
Ungebetenen Besuch von Einbrechern hatte die evangelische Friedenskirche in Essen-Steele an Weihnachten. Bisher unbekannte Täter hebelten zwischen dem ersten Weihnachtstag mittags und dem Morgen des zweiten Weihnachtstages eine Tür auf, wie die Essener Polizei am Mittwoch mitteilte.

Sie stahlen den Kupfereinsatz des Taufbeckens und eine Spendendose, in der Sakristei brachen sie zudem mehrere Schränke auf. Dort fanden die Diebe einen Schlüssel, mit dem sie einen Tresor öffnen und mehrere Tausend Euro entwenden konnten. 

Das Geld stammt größtenteils aus den Kollekten in den Weihnachtsgottesdiensten an Heiligabend und am ersten Weihnachtstag, die für "Brot für die Welt" gesammelt wurden, wie ein Sprecher der evangelischen Kirche in Essen mitteilte. 

Das Hilfswerk wird dennoch nicht leer ausgehen: Im Gottesdienst am zweiten Weihnachtstag habe ein Gemeindeglied von dem Einbruch erfahren und sich spontan dazu entschlossen, der Gemeinde einen großen Teil des Schadens zu ersetzen, sagte der Sprecher des Kirchenkreises. Der Durchschlag eines entsprechenden Überweisungsträgers habe bereits am Mittwochvormittag im Briefkasten der Gemeinde gelegen.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die zwischen Montag, 25. Dezember, 12.30 Uhr, und Dienstag, 26. Dezember, 9 Uhr, an der Kirche oder in der Nähe verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben. Hinweise an das Einbruchskommissariat unter 

Meldungen

Top Meldung
Abendmahl zu Hause ist unchristlich
Der evangelische Mainzer Theologie-Professor Kristian Fechtner rät Kirchengemeinden davon ab, während der Coronavirus-Pandemie Online-Abendmahlsfeiern anzubieten. Seine Begründung dafür, gibt's hier.