Angriff auf MDR-Team in Erfurt

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Angriff auf MDR-Team in Erfurt
Bei Dreharbeiten für das MDR-Magazin "Fakt" ist ein Kamerateam in Erfurt tätlich angegriffen worden.

Die Journalisten, darunter ein Kollege syrischer Herkunft, seien aus einer Gruppe betrunkener junger Männer heraus zunächst rassistisch beleidigt worden, teilten der MDR und die Polizei mit. Im weiteren Verlauf soll einer der Angreifer mit einem Gegenstand in der Hand auf den 32-Jährigen aus Syrien stammenden Mitarbeiter losgegangen sein. Der Journalist sei danach von zwei Angreifern mehrere hundert Meter gejagt worden, ehe er in einen Supermarkt flüchten konnte.

Verletzt wurde nach Angaben des Magazins bei dem Vorfall, der sich am Montagabend in der Fußgängerzone im Norden der Landeshauptstadt abspielte, niemand. Die Polizei habe die Personalien aller Angreifer aufnehmen können. Die zwei Haupttäter seien noch am Abend vernommen und danach wieder auf freien Fuß gesetzt worden, teilte die Polizei mit.

Die Journalisten hatten nach MDR-Angaben einen Filmbeitrag zum Thema "Angriffe auf Flüchtlingskinder" für "Fakt" vorbereitet. Er widmet sich nach Angaben der Redaktion den "massiv gestiegenen" Fällen derartiger Übergriffe.

Meldungen

Top Meldung
Jesus Familie in Käfigen der Grenzsicherheitsbehörde ICE eingesperrt als Protest gegen Trumps Einwanderungpolitik.
Mit einer ungewöhnlichen Weihnachtskrippe prangert die Claremont-Methodistenkirche unweit von Los Angeles die US-Einwanderungspolitik an.