Papstbotschaft für Katholikentag: Armen mehr Raum geben

Papstbotschaft für Katholikentag: Armen mehr Raum geben
Papst Franziskus hat die deutschen Katholiken in ihrem Einsatz für schwache und ausgegrenzte Menschen bestärkt.

In einer Videobotschaft ermutigte der Papst sie am Mittwochabend zur Eröffnung des 100. Deutschen Katholikentags in Leipzig, dass sie in ihrem "Leben der Stimme der Armen und Zerschlagenen immer mehr Raum geben" sollten. In der modernen Gesellschaft erlebten Christen auf vielfältige Weise den "geschundenen Menschen", beklagte das Kirchenoberhaupt in seiner auf Deutsch vorgetragenen Botschaft. Alte und Kranke würden von anderen Menschen, die über den Wert ihres Lebens urteilten, dazu gedrängt, rasch zu sterben. "Wir sehen, wie Menschen bloßgestellt, hin und her gestoßen und ihrer Würde beraubt werden, weil sie keine Arbeit haben oder weil sie Flüchtlinge sind."

Die Teilnehmer des Katholikentags legten dagegen mit ihrem Einsatz für Schwache und Bedürftige glaubhaft Zeugnis für ihren Glauben ab. Franziskus würdigte in seiner Videobotschaft überdies die guten Beziehungen deutscher Katholiken zu Mitgliedern anderer christlicher Konfessionen.