21. Dezember? Schluss mit lustig. Ende, aus, basta!

Foto: epd-bild/akg-images

Wann geht sie denn nun endlich unter, die Welt?

21. Dezember? Schluss mit lustig. Ende, aus, basta!
Dieses Mal sind die Maya Schuld. Am Weltuntergang nämlich. Denn ihren Kalender nehmen Apokalyptiker zum Anlass, das Ende aller Tage zu propagieren – wieder einmal. Über das angebliche Ende des Maya-Kalenders und anderen Mythen zum Weltenende.

Am 21. Dezember? Dann ist Schluss mit lustig. Das Ende aller Tage. Zappenduster. Ende, aus, basta! Woher man das weiß? Na, von den Maya natürlich – behaupten zumindest Apokalyptiker. Denn deren Kalender ende eben dieses Jahr am 21. Dezember. Und das sei – klar! – Grund genug für die Annahme, dass die Welt untergehen wird. Dass die Maya tatsächlich niemals den Weltuntergang vorhergesagt haben...Was soll's. Nicht so wichtig.

Tatsache ist: Der 21. Dezember ist nach dem Maya-Kalender ein rundes Datum, in ihrer Zählweise 13.0.0.0.0., es entspricht in etwa dem Jahrtausendwechsel. Der Kalender endet also nicht, schon gar nicht steht das Ende der Welt bevor. Stattdessen bricht so etwas wie ein neues Jahrtausend an.

Symbole der Maya. Foto: iStockphoto

"Es gibt keine Prophezeiung für das Weltende im Jahr 2012 in den Maya-Handschriften", heißt es auf der Seite der sächsischen Universitätsbibliothek über das Phänomen 21. Dezember. Denn dort, in Dresden, ist der Maya-Kodex ausgestellt. Zum Nachlesen gibt's ihn auch im Netz.

An keiner Stelle der drei Maya-Handschriften habe man Anzeichen für apokalyptische Vorhersagen in Verbindung mit einem bestimmten Datum gefunden, heißt es weiterhin. Und: "Wer die Maya-Codices auf der Suche nach Hinweisen für apokalyptische Prophezeiungen durchsieht, wie sie die Anhänger esoterischer Kreise suggerieren, wird enttäuscht werden."

Jeder siebte glaubt an ein nahes Ende der Welt

Und nun? Nun könnte alles gut sein, denn erstmal wird die Welt ja doch nicht untergehen. Ist es aber nicht. Denn mit Logik allein lässt sich die Sorge vor der Apokalypse offensichtlich nicht abtun. Tatsächlich glauben die Menschen weltweit, dass der 21. Dezember es irgendwie in sich hat. Zeigt jedenfalls eine Studie der Nachrichtenagentur Reuters. Jeder siebte (!) glaubt demnach an ein nahes Ende der Welt. Egal ob durch Gottes Hand, eine Naturkatastrophe oder ein politisches Ereignis.

Die Furcht - und die Unwissenheit - so vieler Menschen vor der Apokalypse mag auch ein Grund dafür sein, dass die Nasa, die Nationale Luft- und Raumfahrtbehörde, ein Aufklärungsvideo ins Netz gestellt hat. Denn diejenigen, die zu glauben wissen, dass am 21. Dezember die Welt untergehen wird, liefern auch gleich Theorien mit, die erklären, wie es funktionieren könnte: durch mysteriöse Planeten, zu viel Sonnenenergie oder Planetenkonstellationen. Kein Wunder, dass die Nasa da glaubt, noch einmal etwas erklären zu müssen.

Und die Planetenkonstellation? Sorry, die gibt es gar nicht

Das Video – es hat übrigens den Titel: "12-21-2012. Just Another Day" – "21. Dezember 2012. Ein ganz normaler Tag" – erklärt noch einmal, warum der Maya-Mythos Quatsch ist: Der Kalender ende nicht und könne somit das Ende der Welt nicht prophezeihen. Der Planet Nibiru - der Planet, der angeblich auf die Erde krachen könnte – könne nicht der Grund für den Untergang der Welt sein, denn es gebe ihn gar nicht. Auch die Sonnenenergie verursache nicht die Apokalypse, denn diese Kraft sei gar nicht so schlimm. Und die Planetenkonstellation, die den großen Knall am 21. Dezember herbeiführen könnte? Sorry, auch die gibt es laut Nasa-Forscher gar nicht.

Und nun? Grund zur Enttäuschung für alle Esoteriker und Endzeit-Fans? Natürlich nicht. Denn die angebliche Endzeitprophezeiung der Maya ist längst nicht die einzige und erst recht nicht die erste Theorie, die in Sachen Apokalypse durchs Netz und durch die Köpfe der Menschen geistert - und nicht aufging. Da gibt es die Zeugen Jehovas, die in der Vergangenheit schon mehrfach das Jüngste Gericht mit präziser Datumsangabe vorhersagten. Andere Sekten, die quasi im Jahrestakt das Ende aller Tage vorhersahen. Und nicht zu vergessen: Die Endzeit-Theorien rund um das Millenium. Die Erde hat´s bisher nicht interessiert, sie dreht sich weiter in ihrer Umlaufbahn.

Also Kopf hoch, liebe Apokalyptiker. Noch ist nichts verloren in Sachen Weltuntergang. Denn eines Tages – irgendwann – könnte die Welt tatsächlich untergehen. Spätestens aber im Jahr 2076. Dann haben nämlich die nächsten selbsternannten Propheten das Ende vorhersagen – wieder einmal. Der Grund? Ach, wer weiß das schon. Irgendeiner wird sich schon finden.