Kirchengemeinde erhält Fundraising-Preis

Die  Apostelkirche in Neuburg mit Pfarrhaus und dem Spendenbanner für das neue Gemeindehaus.

Foto: Frank Rothe/CC BY-SA 3.0/commons.wikimedia.org

Die Apostelkirche in Neuburg mit Pfarrhaus und dem Spendenbanner für das neue Gemeindehaus.

Kirchengemeinde erhält Fundraising-Preis
Die evangelische Apostel-Kirchengemeinde Neuburg an der Donau erhält in diesem Jahr den Deutschen Fundraising-Preis. Damit ausgezeichnet wird die multimediale Spendenaktion "PixelPuzzle.Photo" zur Mitfinanzierung eines neuen Ein-Millionen-Euro teuren Gemeindehauses, wie Gemeindepfarrerin Anne Stempel-de Fallois am Mittwoch mitteilte.

Bei dem Projekt können Spender im Internet ein eigenes Bild hochladen, dass später wie bei einem Puzzle zu einem Kirchenfenster im Neubau zusammengesetzt wird. Die Zahl der gekauften Pixel bestimmt dabei die Größe. Der undotierte Preis in der Kategorie Digitales/Crossmedia des Deutschen Fundraising Verbandes (DFRV) wird am 28. April anlässlich des Deutschen Fundraising Kongresses in Berlin verliehen.

Eine unabhängige Jury hatte "PixelPuzzle.Photo" als beste Aktion aus dem Bereich Digitales/Crossmedia ausgewählt. Einer kleinen Organisation sei es damit gelungen, innovativ und mit geringem finanziellen Aufwand "online und offline" um Spenden zu werben, begründete sie ihre Entscheidung. Das Projekt schaffe mit digitaler Technik eine analoge Verbindung direkt mit den Beteiligen, sagte DFRV-Geschäftsführer Arne Peper. Das Projekt greife die Selfie-Kultur geschickt auf, "der Spender wird erkennbar und bleibt sichtbar".

Mehr zu Fundraising
epd-bild/Heike Lyding
Es braucht Begeisterung, ein klares Zeil und einen überschaubaren Zeitrahmen – das weiß Fundraising-Referentin Heike Davidson. Langfristig sind die Finanzlücken der bayerischen Landeskirche allein damit jedoch nicht zu stopfen. Vor allem nicht beim Personal.
Schwarze Dachziegel
Viele Vereine und Organisationen zögern in der Coronavirus-Krise, größere Projekte anzustoßen und dafür Spenden zu sammeln. Eine Kirchengemeinde aus Rheinland-Pfalz hat es trotz Pandemie gewagt - mit erstaunlichen Ergebnissen.

Die Kirchengemeinde muss nach Angaben von Pfarrerin Stempel-de Fallios für ihr geplantes Gemeindehaus rund 400.000 Euro Eigenmittel aufbringen. Die im Herbst gestartete Aktion "PixelPuzzle" habe bisher rund 40.000 Euro Spenden eingebracht. Insgesamt sollen auf diesem Weg 200.000 Euro eingenommen werden.