Brand in möglichen Asylunterkünften in Sachsen

Brand in möglichen Asylunterkünften in Sachsen
In Sachsen haben in der Nacht zu Samstag Gebäude gebrannt, in denen möglicherweise Flüchtlinge untergebracht werden sollten.

Wie ein Polizeisprecher bestätigte, wurden in Dippoldiswalde (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) Wohncontainer durch Feuer zerstört. Nach seinen Angaben waren sie für die Unterbringung Asylsuchender vorgesehen. Der Eigentümer schätze den Schaden auf 300.000 Euro.

In Dresden brannte etwa zur selben Zeit ein ehemaliges Hotel. Durch Feuer auf mehreren Etagen wurde auch dieses Gebäude unbewohnbar. Medienberichten zufolge sollten dort Flüchtlinge untergebracht werden. Die Polizei konnte dies zunächst jedoch nicht bestätigen. Auch die Brandursache ist demnach noch unklar. Bei dem Feuer in Dippoldiswalde gehen die Beamten indes von Brandstiftung aus.

Meldungen

Top Meldung
Die Zahl der Menschen, die sich bei einem Gottesdienst einer freien Baptistengemeinde in Frankfurt mit dem Coronavirus infiziert haben, hat sich leicht erhöht.