Pfarrerin Libby Lane wird erste Bischöfin der Kirche von England

First female Bishop

Foto: dpa/Lynne Cameron

Deutschland spricht 2019
Pfarrerin Libby Lane wird erste Bischöfin der Kirche von England
Libby Lane wird als erste Bischöfin der Kirche von England in die Geschichte eingehen. Die 48-jährige Gemeindepfarrerin aus Hale bei Manchester wird Bischöfin von Stockport, wie die Kirche von England am Mittwoch ankündigte. Zuvor hatte Königin Elisabeth II. als weltliches Oberhaupt der anglikanischen Kirche der Berufung Lanes zur Bischöfin zugestimmt.

Libby Lane ist Mutter zweier Kinder und mit einem anglikanischen Geistlichen verheiratet. Sie wird am 26. Januar in der Kathedrale von York feierlich als Suffraganbischöfin in Stockport in der Diözese Chester eingeführt. In der anglikanischen Kirche sind Suffraganbischöfe einem Diözesanbischof nachgeordnet. Sie sind Weih- und Regionalbischöfen vergleichbar.

Libby Lane sagte, die Entscheidung sei für sie unerwartet gekommen. Sie sei sich sehr bewusst darüber, wie viele Frauen und Männer Jahrzehnte auf diesen Moment gewartet haben. "Aber vor allem danke ich Gott", sagte die Geistliche. In Stockport folgt sie auf Robert Atwell, der neuer Bischof von Exeter wurde.

Zwei Jahrzehnte nach der Zulassung zum Priesteramt steht Frauen in der Kirche von England seit der Generalsynode im November nach langem Ringen auch das Bischofsamt offen. Noch im November 2012 war ein Gesetzentwurf zur Einführung von Bischöfinnen an der anglikanischen Generalsynode überraschend gescheitert und hatte die Kirche in eine tiefe Krise gestürzt. Traditionalistische Anglikaner hatten sich wiederholt gegen die Bischofsweihe von Frauen ausgesprochen.

Lane wurde 1994 zur anglikanischen Priesterin geweiht und hatte seither verschiedene Pfarr- und Kaplanstellen in den nordenglischen Diözesen Blackburn, York und Chester inne. Als erste Frau im Bischofsamt in der Kirche von England werde sich Lane vielen Herausforderungen, aber auch vielen guten Gelegenheiten gegenübersehen, als christliche Botschafterin zu wirken, sagte der Bischof von Chester, Peter Forster. Erzbischof Justin Welby sprach von einer wunderbaren Wahl.

 

Meldungen

Top Meldung
Ein Selbstmordattentäter hat bei einem Anschlag auf eine Hochzeitsgesellschaft in Afghanistan mindestens 63 Menschen in den Tod gerissen. Präsident Ghani spricht von einem "barbarischen Angriff".