ekn-Rollstuhl-Reportage für evangelisch.de für Filmpreis nominiert

ekn-Rollstuhl-Reportage für evangelisch.de für Filmpreis nominiert
ekn gehört zu den Finalisten des 6. CFF Filmpreis David
Bei der diesjahrigen Verleihung des überkonfessionellen CFF Filmpreis David ist mit der Reportage "Mission Impossible - Mit dem Rollstuhl über'n Weihnachtsmarkt" erstmals ein Film des Evangelischen Kirchenfunks Niedersachsen (ekn) nominiert.

Bei der diesjahrigen Verleihung des überkonfessionellen CFF Filmpreis David ist mit der Reportage "Mission Impossible - Mit dem Rollstuhl über'n Weihnachtsmarkt" erstmals ein Film des Evangelischen Kirchenfunks Niedersachsen (ekn) nominiert. Der Beitrag des Autoren-Teams Lukas Schienke und Tobias Glawion beschreibt auf unkonventionelle und unterhaltsame Weise die Probleme zweier Rollstuhlfahrer aus Hannover, die gemeinsam den Weihnachtsmarkt besuchen.

Die Reportage, die im Advent 2013 im Auftrag von www.evangelisch.de entstanden ist und auch bei Antenne Niedersachsen und dem niedersachsischen Lokal-TV-Sender h1 veröffentlich wurde, gehört zu insgesamt drei nominierten Filmen in der Kategorie Dokumentation & Reportage.

Der seit 2002 vergebene CFF FILMPREIS pramiert Film- und Fernsehproduktionen, die auf überzeugende und lebendige Weise christliche Werte transportieren. Zur Jury gehören in diesem Jahr so renommierte TV- und Filmpersönlichkeiten wie Sabine Berchter, Kamerafrau, Jakob Hoffmann, Bildungsreferent und Kurator, Mitglied der Jury der Evangelischen Filmarbeit, Martin Nowak, Regisseur, Christian Rudnitzki, Abteilungsleiter Unterhaltung, RTL II, sowie Georg Stingl, Produzent und Dokumentarfilmer.

Das nominierte Video:

Brian Timothy Miller und Ergin Agirmann sind Auszubildende im Annastift Berufsbildungswerk Hannover. Beide sitzen seit mehr als 20 Jahre im Rollstuhl. Trotz ihrer Routine stoßen sie ständig auf Probleme. So wird beispielsweise der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt zur "Spießrouten-Fahrt" ...

Die Preise in insgesamt sechs Kategorien werden am Abend des 8. November im Württembergischen Bad Urach im Rahmen einer eigenen Preisverleihung vergeben. "Das ganze Team des Kirchenfunks ist überglücklich über diese großartige Anerkennung", erklärt der ekn-Redakteur und Autor Lukas Schienke. "Zeigt diese bundesweit relevante Nominierung doch auf wunderbare Weise, dass die Radio- und Fernsehmacher des ekn es immer wieder schaffen, Menschen mit ihren Themen auf zeitgemäße Weise zu erreichen und zu berühren", ergänzt ekn- Chefredakteur und Mitautor Tobias Glawion. Bereits im vergangenen Jahr wurde das Autoren-Team Lukas Schienke und Tobias Glawion für ihren Film "Koscheres Knackebrot" mit dem Niedersächsischen Medienpreis ausgezeichnet.

Der Evangelische Kirchenfunk Niedersachsen (ekn) arbeitet seit 1987 für niedersachsische Privatfunksender und andere Sendeanstalten und erreicht zusammen mit seinen Partnern über das Radio taglich bis zu 1,5 Millionen Menschen in Niedersachen und produziert darüber hinaus verschiedene Bewegtbildformate.

 

Meldungen

Top Meldung
Bedford-Strohm im Münchner Presseclub
Nicht Furcht, sondern Kraft, Liebe und Besonnenheit sind für Heinrich Bedford-Strohm seine Maxime auf dem Weg durch die Corona-Zeit. Im Münchner Presseclub erzählte der Landesbischof, wie die Kirche aus seiner Sicht bisher durch die Pandemie kommt.