Atheisten werben für aktive Sterbehilfe

Atheisten werben für aktive Sterbehilfe
Die atheistische Giordano-Bruno-Stiftung wirbt seit Montag mit rollenden Großplakaten in Berlin und Frankfurt am Main für die aktive Sterbehilfe.

Mit der Aktion solle "dem klaren Votum der Bevölkerung auf ein Recht auf Sterbehilfe in der Politik und Ärzteschaft Gehör" verschafft werden, teilte die Giordano-Bruno-Stiftung am Montag in Berlin mit. Auf den Plakaten werben unter anderen der Liedermacher Konstantin Wecker, der Schriftsteller Ralph Giordano, der Komiker Bernd Hoëcker und die Schauspielerin Eva Mattes für das Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende.

Der Bundestag will bis Ende nächsten Jahres regeln, inwiefern organisierte Sterbehilfe gesetzlich erlaubt werden soll. Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten um die SPD-Politiker Carola Reimann und Karl Lauterbach sowie den Bundestagsvizepräsidenten Peter Hintze (CDU) arbeitet derzeit an einem Gesetzentwurf, der Ärzten unter bestimmten Bedingungen ausdrücklich die Beihilfe zur Selbsttötung erlauben soll. Demgegenüber tritt die Bundesärztekammer in ihrer Ständeordnung für ein generelles Verbot der organisierten Sterbehilfe ein.

Meldungen

Top Meldung
Jesus Familie in Käfigen der Grenzsicherheitsbehörde ICE eingesperrt als Protest gegen Trumps Einwanderungpolitik.
Mit einer ungewöhnlichen Weihnachtskrippe prangert die Claremont-Methodistenkirche unweit von Los Angeles die US-Einwanderungspolitik an.