Bundesweite "Faire Woche" 2014 gestartet

Bundesweite "Faire Woche" 2014 gestartet
Mit bundesweit mehr als 2.000 Veranstaltungen informiert die "Faire Woche" in den kommenden Tagen über Produkte und Bedingungen des fairen Handels.

Jeder Konsument könne dazu beitragen, "dass die lokalen Produzenten am anderen Ende der Welt direkt von diesem Handel profitieren", sagte Thomas Silberhorn (CSU), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesentwicklungsministerium, zur Eröffnung der Aktionswoche am Freitag in Berlin. Der faire Handel sei ein wirkungsvolles Instrument der Entwicklungshilfe.

An der "Fairen Woche" beteiligen sich Weltläden, Supermärkte, Schulen, Gastronomen, Kirchen- und Umweltgruppen, Städte und Privatpersonen. Die Aktion läuft noch bis zum 26. September und findet in diesem Jahr bereits zum 13. Mal statt. Veranstaltet wird sie vom Forum Fairer Handel, der Entwicklungsorganisation TransFair und dem Weltladen-Dachverband.

"Seit Jahren verzeichnen wir zweistellige Wachstumsraten in Deutschland", betonte Robin Roth, Vorsitzender des Forums Fairer Handel. 2013 hätten die deutschen Verbraucher über 784 Millionen Euro und damit 21 Prozent mehr als im Vorjahr für fair gehandelte Produkte ausgegeben. Damit würden weltweit für immer mehr Handelspartner bessere Zukunftsperspektiven geschaffen.

Meldungen

Top Meldung
Konfessioneller Religionsunterricht der Ethikunterricht werden weniger unterrichtet
Bundesweit sinkt der Anteil der Mädchen und Jungen, die an einer Schule Religionsunterricht erhalten. Im Detail sind die Entwicklungen in den Bundesländern verschieden.