Coole Geschenke-Tipps: Die Bibel - immer wieder anders

Biblische Konfirmationsgeschenke für jeden Geschmack.

Coole Geschenke-Tipps: Die Bibel - immer wieder anders
Die Konfirmation steht vor der Tür - ein großer Tag für mein Kind, meine Enkelin oder meinen Neffen. Doch was schenke ich nur? Etwas, das mit Kirche zu tun hat und trotzdem cool ist? Evangelisch.de stellt fünf Bibelausgaben vor, mit denen man sich auch in der S-Bahn und im Schwimmbad nicht verstecken muss. Von der Comicversion bis hin zur Twitter-Bibel im Kurznachrichtenstil ist alles dabei.

 

Die Volxbibel


Moderne Bibelausgaben in einer Sprache, die sich für jugendgerecht hält, gibt es viele. Die sogenannte Volxbibel von Martin Dreyer ist unter ihnen aber etwas ganz besonderes: Im Open-Text-Verfahren kann jeder daran mitschreiben und so bestimmen, welche Formulierungen in den Druck einfließen sollen. Nicht der Herausgeber hat "dem Volk aufs Maul geschaut", wie Martin Luther sagen würde. Sondern das Volk hat selbst getextet.

Wie eine überdimensionale Zigarettenschachtel kommt sie daher, nicht mal der Warnaufdruck fehlt. Aber gewarnt wird auf dieser frechen Bibelausgabe dann doch anders: "Wir alle sind abhängig. Fragt sich nur, von wem." Die Volxbibel mit ihrem gänzlich unsakralen Design zeichnet sich durch zwei Besonderheiten aus. Zum einen durch den Versuch, konsequent die Jugendsprache der Gegenwart zu bedienen. Und zum anderen dadurch, dass sie nicht einen Übersetzer hat, sondern eine ganze Übersetzer-Gemeinde. Übers Internet konnten viele Interessierte bei der Textgestaltung mitdiskutieren und tun es heute immer noch.

Auch innen ist die Volxbibel schön anzusehen. Gut aufgeteilte Texte mit einer leicht lesbaren Schrift und Überschriften, die Lust darauf machen, genauer reinzugucken. Umfangreich ist, die Volxbibel allerdigs auch: Das Neue Testament allein kommt schon auf ein ordentliches Gewicht. Das Alte Testament, das in zwei Teilen erscheint, erschwert es zusätzlich, diese Bibel mit ins Gepäck einer Konfifreizeit zu nehmen. Dagegen eignet sie sich hervorragend für den Nachttisch oder die Pausenhalle.

Fazit: Hinter der Volxbibel steckt ein einzigartiges und spannendes Projekt. Die Texte machen einfach Spaß. Das wird Jugendlichen mit Sicherheit so gehen. Zu empfehlen ist sie nicht nur zur Konfirmation.

Bestellinformationen: NT 3.0, Pattloch (2008), ISBN: 3629011039576 Seiten, 9,95 Euro
AT Teil 1, Volxbibel-Verlag, 1. Aufl. (2009), ISBN: 394004105X, 895 Seiten, 9,95 Euro


Twitter-Bibel

Der zurzeit noch neuste Trend in Sachen Kurznachrichten: Twitter. Was man im Internet für jedermann lesbar vor sich hin zwitschert (dt. für to twitter), muss in 140 Zeichen passen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Wer es versteht, im Stil der Kurznachrichten zu kommunizieren – und welcher Jugendliche kann das nicht? - der kann das Wesentliche prägnant formulieren.

Und das Ganze auf die Bibel übertragen? Reizvoll! Denn, offen gesagt, manche Passagen im Buch der Bücher sind einfach gähnend langweilig. Da würde es gut tun, wenn sich endlich mal einer auf das Wesentliche konzentrieren und eine Zusammenfassung geben könnte. Genau das ist mit der Twitter-Bibel in der edition chrismon geschehen.

Beeindruckend ist, dass manche Passagen auch theologisch gesehen tolle Verknappungen erfahren haben. So wurde zum Beispiel das gesamte 20. Kapitel des Buches Exodus – das Kapitel, in dem die 10 Gebote überliefert sind – so zusammengefasst: "Gott gab Mose auf dem Berg zehn Gebote, von denen das erste lautete: Ich bin der Herr, Dein Gott, keine anderen Götter sollen neben mir sein."

Fazit: Dass dieses Twitter-Projekt keinen vollwertigen Ersatz zur Bibel darstellt, versteht sich von selbst. Auch für die Initiatoren: "Wir wollen Ihnen keine neue Bibel präsentieren, wir wollen die Heilige Schrift nicht ersetzen. Im Gegenteil. Sie bildet den Mittelpunkt. Deutungen und Verdichtungen sind evangelische Tugenden." Trotzdem: Witzig ist es allemal.

Bestellinformationen "Und Gott chillte. Die Bibel in Kurznachrichten", edition chrismon. ISBN: 978-3-86921-012-4, 332 Seiten, 9,90 Euro


Die Manga-Bibel


Die Bedeutung des japanischen Wortes Manga geht in die Richtung "zwangloses Bild". Auch in Deutschland ist dieser asiatische Comicstil beliebt. Die Übertragung der Bibel in die typische Manga-Optik lag deshalb nahe.

Für Erwachsene ohne Übung sind Mangas anstrengend zu lesen. Es dauert ein bisschen, bis man sich in der Seitenaufteilung zurecht findet. Die Bilder sprechen selten für sich selbst. Man muss auch den Text lesen, der nicht gerade augenfreundlich gesetzt ist.

Auch die Notwendigkeit, komplexe, lange und zahlreiche Bibelgeschichten auf wenige Comic-Bilder zu reduzieren, ist eine Krücke vergleichbarer Projekte. Im Grunde leiden alle Comic-Versionen der Bibel daran, dass sie zu viel Inhalt auf zu wenig Raum komprimieren müssen. Für die Manga-Bibel gilt: Hier wurden manche Erzählungen so brutal zusammengekürzt, dass viele theologische Einsichten verloren, beispielsweise beim Buch Hiob.

Fazit: Wer Mangas liebt oder außergewöhnliche Bibelausgaben sammelt, wird an diesem Werk sicher seine Freude haben. Wesentlich mehr als ein nettes Exponat in einer Sammlung ist es für andere Menschen aber kaum. Bevor man es verschenkt, sollte man sicher sein, dass der Beschenkte dem Stil wirklich etwas abgewinnt.

Bestellinformationen: "Die Bibel", Siku Verlag: Ehapa Comic Collection - Egmont Manga & Anime, ISBN: 3770431804, 224 Seiten, ab 15 Euro
 

Gute Nachricht im rosa Lederrock


Das Projekt ist gelungen: Sympathisch liegt diese Bibelausgabe in der Hand, wie Leder fühlt sich der Einband an. Nach Verlagsangaben ist er dabei strapazierfähig und sogar abwaschbar. Und er ist in verschiedenen Farben erhältlich: Neben Pink gibt es noch Flieder, Orange, Indisch-Rot, Goldgelb und Aquamarin. Innen drin sieht sie freilich der vielfach bekannten Luther-Bibel in ihrer Ausgabe von 1984 sehr ähnlich. Zwei Spalten pro Seite, große Kapitelnummern, hochgestellt die Versziffern, fett gedruckte Zwischenüberschriften.

Direkt modern wirkt die Übersetzung, anders als vom Verlag behauptet, nicht. Dafür ist sie auch dem Originaltext zu sehr verpflichtet. Diesem Ansatz bleibt sie so treu, dass sogar dem Vaterunser der bekannte Schluss ("Denn dein ist das Reich und die Kraft ..."") fehlt – denn der taucht tatsächlich in den ersten Handschriften des Matthäusevangeliums noch nicht auf. In einer Fußnote ist dieser Umstand aufgeklärt und zusätzlich der im Gottesdienst gebräuchliche Text abgedruckt.

Die Gute Nachricht Bibel soll "unverfälscht" sein und die "biblische Botschaft exakt, klar und zuverlässig zum Ausdruck" bringen. Das geht aber nur, wenn man Abstriche bei der Lesbarkeit macht.

Fazit: Absolut zu empfehlen ist diese Bibel vor allem für Menschen, die keine Angst vor Herausforderungen biblischer Texte haben und sich von Randnotizen nicht abschrecken lassen. Durch ihr dezentes und schlankes Auftreten kann man sie leicht überall hin mitnehmen.

Bestellinformationen: "Die Bibel". Verlag: Deutsche Bibelgesellschaft, ISBN: 978-3-438-02900-3 (Einband in pink), etwa 1.500 Seiten, Preis:19,90 Euro
 

Ein Bilderbuch des 16. Jahrhunderts


In früheren Jahrhunderten konnten die wenigsten Menschen lesen. Die "Bibel der einfachen Leute" waren deshalb die Bilder in den Kirchen, anhand derer man ganz ohne Worte die wichtigsten Inhalte der Heiligen Schrift darstellte. Seit Bücher gedruckt werden können, gibt es auch in den Bibelausgaben Bilder, die das Geschehen illustrieren.

Vielleicht liegt es ja an den Protestanten, die sich so sehr auf "das Wort" konzentrierten, dass sie dessen optische Umsetzung zu gering geschätzt haben. Dabei ist der Verlust durchaus beklagenswert. Wenn sie gut sind, regen die Bilder zum eigenständigen Denken an, weil sie genügend Raum für die eigene Phantasie lassen. Genau diese Qualität ist den Illustrationen der Lutherbibel von 1534 zueigen.

In einem Großformat aus dem Taschen-Verlag sind die Bildtafeln nun vollständig abgebildet und mit einer gelehrten Einführung versehen. Wer sich schon ein bisschen mit den biblischen Geschichten – vor allem des Alten Testaments – auskennt, der kann sich durch diesen Band bereichern lassen.

Fazit: Dieser Bildband ist kein Comic, sondern eine anspruchsvolle kunsthistorische Momentaufnahme. Ohne Vorkenntnisse bleiben dem Betrachter vermutlich die Tiefen der Darstellungen verborgen. Auch die lesenswerte Einführung in den historischen Kontext und die kulturelle Bedeutung der Lutherbibel durch Stephan Füssel ist eher für Erwachsene geeignet – vielleicht gerade darum eine Empfehlung als Geschenk zur Konfirmation, zum symbolischen Beginn des Erwachsenseins.

Bestellinformationen: "Die Bibel in Bildern: Aus der Werkstatt von Lucas Cranach", Taschen Verlag, ISBN: 3836518554, 198 Seiten,  29,99 Euro