WebFish der EKD an drei Internetseiten vergeben

WebFish der EKD an drei Internetseiten vergeben
Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat am Donnerstag ihren Preis "WebFish" für ausgezeichnete christliche Angebote an drei Internetportale vergeben. Die Preisträger schafften es, "die scheinbare Grenze zwischen dem Internet und der 'realen Welt' zu überbrücken", sagte der Jury-Vorsitzende und badische Landesbischof Ulrich Fischer bei der Preisübergabe beim Kirchentag in Dresden. Die Ausgezeichneten zeigten, dass das Internet längst Teil des Alltags sei.

Die Internet-Seite www.triangelis.de der hessischen Kirchengemeinde in Eltville-Erbach-Kiedrich wurde mit dem goldenen WebFish ausgezeichnet. Damit ist sie der 15. Preisträger der mit 1.500 Euro dotierten Auszeichnung. Die Gemeinde gebe "einen erfrischenden Einblick in ihren vielfältigen und bunten Alltag", sagte Fischer. Sie stärke mit ihrem Internetportal ihre Identität und zugleich die "spezifischen Profile an den drei Standorten". Adressen, Newsletter und ein digitaler Kummerkasten ermöglichten die Kontaktaufnahme und feste Einbindung der Gemeinde.

"Es gibt bei uns in der Gemeinde eine Haltung, die heißt: Nichts ist unmöglich", sagte Pfarrer Frank Löwe bei seiner kurzen Dankesrede. Die Triangelis-Gemeinde ist eine Gemeinde mit drei sehr unterschiedlichen Standorten. Eine gemeinsame Identität zu finden, ist da eine Herausforderung. "Dazu gehörte auch ein Name, der das evangelische Leben an drei verschiedenen Orten zusammenbringen konnte", erklärte Löwe, den die Gemeinde zusammen mit der Agentur "99 Grad" entwickelt hat. Triangelis, da steckt Triangel drin, Engel, die Zahl Drei. Pfarrer Löwe nennt 1. Mose 18, 14 als Beispiel und Inspiration: "Sollte dem HERRN etwas unmöglich sein?" Dann geht auch der Zusammenschluss dreier evangelischer Orte im katholischen Rheingau zur Triangelis-Gemeinde.

Mit dem silbernen WebFish (1.000 Euro) wurde die Internetseite www.nordelbien.de der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche ausgezeichnet, der WebFish in Bronze (500 Euro) ging an das Diakonieportal www.evangelische-beratung.info.

Förderpreis für das Engagement einer Einzelnen

Den Förderpreis (500 Euro) vergab die Jury an www.kindergebete.de. Der Preis wird von der Evangelischen Kreditgenossenschaft Kassel gestiftet. Die Jury zeichnete damit Marie-Luise Ludwig aus Detmold aus. Denn www.kindergebete.de ist keine Webseite einer Organisation oder einer Gemeinde. Die Initiatorin hatte die Idee und hat sie umgesetzt: Gebete für Kinder so zu präsentieren, dass Eltern und Kinder gemeinsam beten können. Den Preis gibt es "für ein Angebot, das uns allen sehr zu Herzen ging", begründete Bischof Fischer die Auswahl der Jury.

Der WebFish wird gemeinsam getragen von der EKD und dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP), zu dem auch evangelisch.de und die Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes (epd) gehören. 

Mehr als 100 christliche Internetangebote von Gemeinden, Werken, privaten Initiativen und Einzelpersonen hatten sich laut Fischer für den diesjährigen Internetpreis der evangelischen Kirche beworben. 4.300 Internetnutzer beteiligten sich am Online-Abstimmung und ergänzten so die Jury-Entscheidung. Auswahlkriterien sind Gestaltung, Informationsgehalt und technische Realisierung.
 

epd/evangelisch.de

 

aus dem chrismonshop

Das chrismon-Familienjahrbuch
Warum beginnt das Kirchenjahr im Dezember? Wie nennen die Astronomen den Morgenstern? Und wie geht noch mal das berühmte Lied dazu? Das neue Jahrbuch für Familien mit kleinen...