SPD-Politikerin Griese wieder im Bundestag

Kerstin Griese (43) zieht wieder in den Bundestag ein. Die SPD-Politikerin aus Ratingen rückt für ihre Parteifreundin Angelica Schwall-Düren nach, die NRW-Europaministerin wurde.

Griese gehörte dem Bundestag bereits von 2000 bis 2009 an, sieben Jahre lang war sie Vorsitzende des Familienausschusses. Sie ist seit 2003 Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Nachdem die Historikerin bei der Bundestagswahl im September vergangen Jahres den Einzug ins Parlament knapp verpasst hatte, wechselte sie in den Bundesvorstand des Diakonischen Werks.

Griese kündigte an, die dort übernommenen Aufgaben weiter wahrnehmen zu wollen. Griese ist zudem Mitglied des SPD-Bundesvorstands. "Ich freue mich darauf, an meine neunjährige Arbeit als Abgeordnete anknüpfen zu können", erklärte Griese. Die "soziale Gerechtigkeit" werde weiterhin die Leitschnur ihrer Parlamentstätigkeit sein.

epd