Themen
Soldat, der ein G36 Sturmgewehr im Anschlag hält.
Deutsche und europäische Waffen tauchen regelmäßig an Kriegsschauplätzen auf, wo sie eigentlich nicht sein dürften. Simone Wisotzki beobachtet als Vorstandsmitglied im Frankfurter Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung die Entwicklungen.
Spielzeugpanzer mit künstlicher Blutspur
Die Gemeinsame Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE) fordert erneut den Stopp deutscher Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien.
Ein Mann spuckt Kriegsspielzeug aus.
Gewaltlose Konfliktbearbeitung wird oft als naiv und weltfremd belächelt, Militärpolitik gilt als klug und stark. Damit werden enorme Rüstungsausgaben und -lieferungen gerechtfertigt. Die Wirklichkeit spricht allerdings eine ganz andere Sprache. Wer ist hier also weltfremd?!
RSS - Rüstungsexport abonnieren