Personen

Manfred Kock

Portrait von Manfred Kock

© epd-bild/Daniel Gruenfeld

Manfred Kock, geboren am 14. September 1936 in Burgsteinfurt im Münsterland, war von 1996 bis 2003 Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland. Von 1997 bis November 2003 stand der Theologe zudem als EKD-Ratsvorsitzender an der Spitze der mehr als 20 Millionen Protestanten in Deutschland. Wichtige Themen seiner Amtszeit waren neben dem ökumenischen Dialog und dem Verhältnis von Christen und Juden die Friedensethik und die Medizin- und Bioethik sowie die Zuwanderung und der Wandel des Sozialstaates. Er galt in seinen kirchlichen Leitungsämtern stets als ausgleichender Moderator.

EKD und rheinische Kirche
Spitzenvertreter der evangelischen Kirche haben die Verdienste des ehemaligen Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und rheinischen Präses Manfred Kock gewürdigt, der an diesem Dienstag 85 Jahre alt wird.
Portrait des Präses Manfred Kock in seinem Haus in Köln.
Präses Manfred Kock
Die Kirchen werden nach Einschätzung des ehemaligen EKD-Ratsvorsitzenden Manfred Kock auch künftig eine wichtige Rolle in der Gesellschaft spielen. Am 14. September wird der Theologe 85 Jahre alt.
Alle Meldungen: Manfred Kock
EKD und rheinische Kirche
RSS - Manfred Kock abonnieren