Bettina Limperg und Thomas Sternberg

<p>Nach 2003 in Berlin und 2010 in München findet 2021 zum dritten Mal ein <a href="http://www.oekt.de" target="_blank">Ökumenischer Kirchentag (ÖKT)</a> statt. Schauplatz des christlichen Laientreffens ist Frankfurt am Main - vom 12. bis 16. Mai. Das Leitwort lautet "schaut hin" und ist die Richtschnur für die Programmgestaltung. Vier Themenbereiche sollen im Fokus stehen: "Glaube, Spiritualität und Kirchen im 21. Jahrhundert", "Perspektiven des Zusammenlebens", "Klimawandel" und "Herrschaft, Macht und Kapital".</p>

<p>&nbsp;</p>

<p>"Schaut hin" ist angelehnt an eine Bibelstelle aus dem Markus-Evangelium (Mk 6,38) im Neuen Testament. Es stammt aus der Erzählung über das Wunder der Brotvermehrung, der Speisung der 5.000 - einer der bekanntesten Geschichten der Bibel. Jesus schafft es darin, seine Anhänger mit nur fünf Broten und zwei Fischen zu verpflegen. Wörtlich ist das Leitwort nicht in der Bibel zu lesen.</p>

<p>&nbsp;</p>

<p>Organisiert wird der 3. ÖKT gemeinsam vom Deutschen Evangelischen Kirchentag und vom Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Er wird repräsentiert von der evangelischen Präsidentin Bettina Limperg und vom katholischen Präsidenten Thomas Sternberg.</p>

<p>&nbsp;</p>

<p>Wegen der Corona-Pandemie wird der ÖKT laut den aktuellen Planungen nur mit starken Einschränkungen stattfinden. Am ersten ÖKT in Berlin nahmen mehr als 200.000 Menschen teil, beim zweiten in München waren es mehr als 130.000. In Frankfurt dürfen nach derzeitigem Stand nur 30.000 Menschen vor Ort teilnehmen. Die Veranstaltungen sollen auch digital stattfinden.</p>