Geschenke - früher war Weihnachten zu Nikolaus

Geschenke - früher war Weihnachten zu Nikolaus
Jeden Tag erklären wir in der Adventszeit einen Begriff rund um die besinnlichen Tage. Heute geht es um Geschenke und warum es sie zu Weihnachten gibt. Früher fand die Bescherung am Nikolaustag statt. Seit Martin Luthers Zeiten ist das anders.

Das Wort Geschenke leitet sich von "einschenken" ab, man schenkt jemandem etwas in seinen Becher ein, man gibt etwas von sich einem anderen. Der Brauch, den Nikolaus, das Christkind oder den Weihnachtsmann als Schenkende auftreten zu lassen, ist vermutlich mit dem Wunsch zu erklären, die reich Beschenkten nicht mit Dankverpflichtungen zu überfordern. Geschenke im Zusammenhang mit Weihnachten gibt es allerdings erst seit Martin Luther (1483-1546), obwohl schon seit der Antike der Brauch bekannt war Geschenke zu Neujahr zu machen. Bis heute hält sich lokal die Tradition beispielsweise Briefträger um Silvester zu beschenken.

Vor der Reformationszeit wurden Kinder allgemein zu Nikolaus beschenkt und nicht zum Heiligen Abend, in manchen Ländern ist das noch heute so. Der Brauch, Kinder zu Sankt Nikolaus zu beschenken, dürfte auf die Legende von den drei Jungfrauen zurückgehen, die heimlich nachts von ihm beschenkt wurden. Luther hingegen wandte sich grundsätzlich gegen die Heiligenverehrung und betonte deswegen den Wert des Weihnachtsfestes gegenüber dem Nikolaustag.

Luther "erfand" das Christkind

Das Christkind entstand aus dem "Heiligen Christ" Luthers und fand schnell Eingang in die weihnachtlichen Umzugsbräuche. Hierbei zogen Maria, Josef und das Jesuskind um die Häuser, von weiß gekleideten Mädchen als Engeln begleitet, angeführt vom verschleierten Christkind. Der Christkindlesmarkt in Nürnberg ist bis heute dieser Tradition verpflichtet. Die zu Luthers Zeiten nur tageweise stattfindenden Weihnachtsmärkte nahmen die Verlängerung der Zeit bis zur Bescherung nur allzu gerne auf. Das Beschenken am Heiligen Abend oder am Weihnachtstag setzte sich so auch in katholischen Gegenden immer weiter durch.

Das Weihnachts-ABC im Überblick findet Ihr auf der rechten Seite.