Gottesdienstpreis 2014 geht nach Bielefeld

Gottesdienstpreis 2014 geht nach Bielefeld
Ausgezeichnet wird eine Predigt, die Antonio Tabucchis Roman "Erklärt Pereira" mit christlicher Theologie verbindet.
Deutschland spricht 2019

Der Gottesdienstpreis der Karl-Bernhard-Ritter-Stiftung geht in diesem Jahr nach Bielefeld. Ausgezeichnet wird ein Gottesdienst in der Stephanuskirche, der den Roman "Erklärt Pereira" von Antonio Tabucchi als literarische Vorlage verwendet hat, wie die Evangelische Kirche in Deutschland am Mittwoch in Hannover mitteilte. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert. Die Stephanuskirche in Bielefeld veranstaltet seit über zehn Jahren Literaturgottesdienste.

Zur Begründung hieß es, der Gottesdienst verbinde gekonnt biblische und literarische Texte und rege zum Nachdenken über existenzielle Fragen an. In seinem 1994 erschienenen Roman "Erklärt Pereira" setzt sich Tabucchi mit Anpassung und Widerstand im Faschismus der 30er Jahre in Portugal auseinander. "Zwischen biblischen Lesungen, Abschnitten aus dem Roman und theologischen Entwürfen entsteht ein lebendiger und anregender Dialog", urteilte die Jury.

Die Stiftung zur Förderung des Gottesdienstes ist nach dem deutschen Theologen und Politiker Karl Bernhard Ritter (1890-1968) benannt, der sich besonders für liturgische Erneuerungen des Gottesdienstes eingesetzt hat. Die Stiftung wurde 2007 gegründet. Der Gottesdienstpreis wird in diesem Jahr zum sechsten Mal verliehen.

Meldungen

Top Meldung
Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm
Angesichts sinkender Mitgliederzahlen setzt der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm auf authentischen Glauben und klare Kante - auch gegen rechts.

aus dem chrismonshop

Das chrismon-Familienjahrbuch
Warum beginnt das Kirchenjahr im Dezember? Wie nennen die Astronomen den Morgenstern? Und wie geht noch mal das berühmte Lied dazu? Das neue Jahrbuch für Familien mit kleinen...