Gebürtige Deutsche ist Erzbischöfin von Schweden

Antje Jackelen

Foto: epd-bild/Svenska Kyrkan

Antje Jackelén stammt aus Herdecke in Westfalen.

Deutschland spricht 2019
Gebürtige Deutsche ist Erzbischöfin von Schweden
Historische Zäsur: Mit Antje Jackelén erhält die Kirche von Schweden erstmals eine Frau als Oberhaupt. Die neue Erzbischöfin stammt aus Herdecke in Westfalen.

Als 70. Erzbischof von Uppsala ist die 59-jährige Theologin höchste Repräsentantin der weltweit größten lutherischen Kirche. Von den 9,6 Millionen Schweden gehören ihr rund 70 Prozent an. Im Beisein der königlichen Familie wurde die bisherige Bischöfin von Lund an diesem Sonntag in einem Festgottesdienst in der Kathedrale von Uppsala in ihr neues Amt eingeführt. Zum Auftakt des Gottesdienstes nahm Jackelén die Insignien ihres neuen Amtes in Empfang: Bischofsstab, erzbischöfliches Kreuz, Mitra und Gewand. Ihr Wahlspruch lautet "Gott ist größer" (1. Johannes 3, 20).

Die aus Deutschland stammende Jackelén war im Oktober mit klarer Mehrheit zur Nachfolgerin von Anders Wejryd gewählt worden. Der 65-jährige Wejryd wird am Samstag als 69. Erzbischof der Kirche von Schweden verabschiedet. Eine seiner letzten Amtshandlungen war die Taufe von Prinzessin Estelle von Schweden an Pfingstsonntag in der Kirche von Schloss Dottningholm. Wejryd war das erste direkt von Kirche in einem mehrstufigen Verfahren gewählte Kirchenoberhaupt in Schweden. Bis 2000 war die Kirche von Schweden Staatskirche, die Bischöfe wurden von der Regierung ernannt.

In Schweden wurden erstmals 1960 drei Frauen zu Pastorinnen ordiniert. Von den 13 Diözesen werden derzeit zwei von Bischöfinnen geleitet. Die erste lutherische Bischöfin weltweit wurde 1992 Maria Jepsen in Hamburg.

Jackelén hat die deutsche und die schwedische Staatsbürgerschaft. "Ich habe es als etwas Positives erlebt, mehr als eine Identität und mehrere Perspektiven zu haben", erzählt sie in einem Online-Interview der schwedischen Kirche.

Bisher: Bischöfin von Lund in Südschweden

Die neue Erzbischöfin ist im westfälischen Herdecke geboren. Nach dem Abitur in Wetter an der Ruhr studierte sie Theologie an der Kirchlichen Hochschule Bielefeld-Bethel, in Tübingen und in Uppsala. Zur Pastorin der Schwedischen Kirche wurde sie 1980 ordiniert.

Anschließend war Jackelén, die mit einem schwedischen Pastor verheiratet ist und zwei Töchter hat, in der Kirchengemeinde Tyresö (Bistum Stockholm), in Gardstånga (Bistum Lund) und in der Domgemeinde Lund tätig. 2007 wurde sie zur Bischöfin der südschwedischen Diözese Lund geweiht. Im Jahr 2010 wirkte sie an der kirchlichen Trauung der schwedischen Kronprinzessin Victoria mit Daniel Westling im Stockholmer Dom mit.

"BiskopAntje": 7500 Follower bei Twitter

Die promovierte Theologin lehrte von 2001 bis 2003 als Professorin für Systematische Theologie, Religion und Wissenschaft an der Lutherischen Theologischen Hochschule von Chicago. Anschließend war sie Professorin und Direktorin des Zygon-Zentrums für Religion und Wissenschaft in Chicago. 

Jackelén engagiert sich für eine Kirche mitten im Leben. Als "BiskopAntje" ist sie auf Twitter aktiv. Die moderne Bischöfin hat dort mehr als 7500 Follower - und schon über 2700 Tweets abgesetzt. "Das Bistum Lund wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Danke für alles!" twitterte Jackelén etwa vor ihrem Weggang.

Über ihr neues Amt freut sich Antje Jackelén, sagt aber auch klar: "Ich werde nicht alle Erwartungen erfüllen können." Die Kunst sei es, sich selbst ernst zu nehmen und gleichzeitig Distanz zu bewahren. "Humor ist wichtig, und etwas, das ich sehr schätze." Jackelén fordert die Christen auch auf, mehr Stolz und Mut bei der Ausübung ihrer Religion an den Tag zu legen.

Die Schwedische Kirche ist Teil der sogenannten Porvoo-Gemeinschaft von 13 anglikanischen und lutherischen Kirchen, die sich durch hochkirchliche Tradition und die Anerkennung der historischen apostolischen Sukzession im Bischofsamt auszeichnen. Unter König Gustav Wasa (1496-1560) kam es mit Unterstützung der Brüder Olavus und Laurentius Petri zum Bruch mit Rom und der Gründung einer eigenen schwedischen Kirche, die von Martin Luther und anderen europäischen Reformatorten beeinflusst war. 1531 wurde Laurentius Petri zum ersten evangelischen Erzbischof von Schweden geweiht.