Tag des offenen Denkmals lenkt Blick auf "unbequeme Orte"

Tag des offenen Denkmals lenkt Blick auf "unbequeme Orte"
Zum diesjährigen bundesweiten "Tag des offenen Denkmals" werden heute (Sonntag) mehrere Millionen Besucher erwartet.

Rund 7.500 historische Gebäude, archäologische Stätten, Parkanlagen und private Häuser öffnen nach Angaben der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ihre Türen. Die offizielle Eröffnung findet in Saarbrücken statt.

Unter dem Motto "Jenseits des Guten und Schönen" stehen in diesem Jahr unbequeme Baudenkmäler wie Gebäude aus der NS- und DDR-Zeit sowie die von vielen ungeliebte Nachkriegsarchitektur im Fokus. Der Denkmaltag ist deutscher Beitrag zu den "European Heritage Days", an dem sich jährlich 50 Länder beteiligen.

Meldungen

Top Meldung
EKD-Medienbischof Volker Jung
Bei der Synodentagung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) 2019 in Dresden berieten die Synodalen über die Fortschritte im Prozess "Kirche im digitalen Wandel".