Kurienbischof fordert mehr Engagement von Laien

Kurienbischof fordert mehr Engagement von Laien
Der deutsche Kurienbischof Josef Clemens fordert mehr christliches Engagement von katholischen Laien.

"Wir brauchen eine Generalmobilmachung all der Möglichkeiten, die katholische Pfarreien, Schulen und Kindergärten in sich tragen", sagte Clemens, der Mitglied im Päpstlichen Rat für die Laien ist, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Ein Priester könne das nicht allein, er brauche viel mehr Laien, die mitziehen.

Auf die Frage, ob es in Deutschland zu wenig Leben in der Kirche gebe, antwortete der Bischof mit Ja. Vielleicht sei der neue Papst ein wirksamer Anstoß. Clemens verglich Franziskus mit seinem Vorgänger Benedikt XVI. So viel lasse sich bereits heute sagen, Franziskus benutze griffige Bilder, spreche relativ kurze und leicht verständliche Sätze. Da springe der Funke vielleicht leichter über. Clemens war 19 Jahre lang vor Erzbischof Georg Gänswein engster Mitarbeiter des damaligen Kurienkardinals Josef Ratzinger, des späteren Papstes Benedikt XVI.

Themen

Meldungen

Top Meldung
Annette Kurschus, Präses der evangelischen Kirche in Westfalen zum Thema Singen in Gottesdiensten in Corona-Zeiten.
Wegen der Corona-Pandemie sollte in Gottesdiensten derzeit auf das Singen verzichtet werden. Dass das schmerzt, versteht die westfälische Präses Annette Kurschus nur zu gut. Denn Singen und Beten hingen eng miteinander zusammen.