"Soviel Akustik wie ihr braucht?"

Gottesdienst am Rathausmarkt in Hamburg

Foto: epd/Matthias Rietschel

Der 34. Deutsche Evangelische Kirchentag in Hamburg ist eröffnet! Hier der Gottesdienst am Rathausmarkt.

"Soviel Akustik wie ihr braucht?"
Chat-Bericht von den vier Eröffnungsgottesdiensten des 34. Deutschen Evangelischen Kirchentages
Wie berichten wir am besten von vier Eröffnungsgottesdiensten gleichzeitig? Im Chat! Ein Protokoll von der Eröffnung des 34. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Hamburg, von Bernd Buchner (auf der Reeperbahn), Anne Kampf (am Strandkai), Hanno Terbuyken (am Fischmarkt) und Juliane Ziegler (auf dem Rathausmarkt).
01.05.2013
Bernd Buchner, Anne Kampf, Hanno Terbuyken, Juliane Ziegler
evangelisch.de

Warum uns das 2013 wichtig war: Mai 2013 - Kirchentag in Hamburg. Natürlich waren wir von evangelisch.de vor Ort mit dabei. Wir waren in Bibelstunden, in Gottesdiensten, auf Diskussionspodien. Haben interessante Gespräche geführt, tolle Leute getroffen, Geschichten erzählt. Am ersten Tag mussten wir klären: Wer geht zu welchem Eröffnungsgottesdienst? Wie bringen wir die Berichte zusammen? Die Lösung war: Miteinander vernetzt via Skype. Vier Redakteure berichten zeitglich von vier verschiedenen Gottesdiensten – so muss online.

- Juliane Ziegler, Redakteurin bei evangelisch.de


 

[17:01:52] Anne Kampf: Im Namen Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes

17:02:40] Hanno Terbuyken: Noch nicht, bin noch unter der Erde (in der U-Bahn). Ob der Heilige Geist bis hier runterreicht?

[17:02:56] Bernd Buchner: feierliche Bläserklänge zum Beginn

[17:03:37] Anne Kampf: Am Strandkai ist es der erste "Gottesdienst in leichter Sprache", der im Fernsehen übertragen wird

[17:04:10] Juliane Ziegler: Zwischen Rathaus und Alsterarkaden sind geschätzte zehntausend Menschen, die Sonne strahlt gerade noch den Rathausturm an. Jetzt auch: Die Bläser: "Lobe den Herren"

[17:04:23] Bernd Buchner: auf der Reeperbahn abends um fünf - Beifall zum Auftakt des Kirchentages!

[17:04:48] Anne Kampf: Am Strandkai wurden Tüten mit Sand an die Besucher verteilt. Den nehmen wir jetzt in die Hände und denken an die Wüste – wie schwer es dort sein kann.

Tüten mit Sand gab es überall

[17:05:44] Anne Kampf: Joachim Gauck sitzt in der ersten Reihe, ich seh' ihn auf der Leinwand

[17:06:36] Bernd Buchner: Auf der Reeperbahn ist Katrin Göring-Eckardt mit von der Partie.

[17:08:11] Juliane Ziegler: Die Wundertüte gab es bei uns auch. Pfarrer Martin Löwenstein regt dazu an, den Sand durch die Hände rieseln zu lassen. Ein schönes Geräusch, das Rascheln.

[17:08:14] Bernd Buchner: Die Gottesdienstbesucher sind aufgerufen, den Sand aus den Tüten in die Hände zu nehmen... Treibsand, Wüstensand, der durch die Finger rinnt wie die Zeit.

[17:10:24] Bernd Buchner: ... und ein starkes Bild für Loslassenkönnen.

[17:11:13] Bernd Buchner: Danach eine "Wüstenmeditation" als Kyrie.

[17:11:30] Anne Kampf: Hier am Strandkai sind die Menschen schon total entspannt.... obwohl sie in der Sonne stehen müssen, viele ältere Leute. Sie singen das Kyrie sehr gefühlvoll.

[17:12:50] Bernd Buchner: "Kuck mal, die ganzen Affen da drüben": Passanten auf der Reeperbahn wundern sich über das geistliche Ereignis vor ihren Augen. Hier prallen wirklich die Welten aufeinander.

[17:13:37] Anne Kampf: Ein Lob-Psalm für Gott in leichter Sprache... "Alles was lebt, wird satt durch Gott." - Schön!

[17:14:12] Juliane Ziegler: Jetzt, ganz fröhlich, "Auf, Seele, Gott zu loben".

[17:14:58] Juliane Ziegler: Einige der Teilnehmer sehen aus wie Touristen, die zufällig vorbei kamen, mit Reiseführern in der Hand.

[17:15:09] Bernd Buchner: Psalm 104,24-32 in leichter Sprache, untermalt von Bläserklängen.

[17:15:52] Anne Kampf: ich habe kein Programmheft abbekommen,... bei uns war es wohl auch Psalm 104, ein Schöpfungspsalm

[17:16:19] Bernd Buchner: ja, genau. Von der Schöpfung, von Tieren ist die Rede

[17:17:06] Bernd Buchner: "Aller Augen warten auf dich, Herr" - eines der schönste Kirchenlieder überhaupt

[17:17:14] Anne Kampf: "Gott macht Dinge gut und schön. Gott freut sich über die Welt und alles, was lebt."

[17:19:04] Bernd Buchner: Kirchentagsauftakt zwischen "Herz St. Pauli" und der Molotowbar - was für ein Gegensatz, und was für ein stimmungsvoller, lebendiger, besinnlicher Auftakt!

[17:19:23] Juliane Ziegler: Wie schön, wenn 10.000 Menschen singen! Nur ein wenig kalt wird es, wenn die Sonne allmählich verschwindet....

[17:20:01] Bernd Buchner: Auf der Reeperbahn stehen wir noch in der prallen Sonne.

[17:20:17] Anne Kampf: Hier: Kräne, Sand, Hafen-Atmo. Und Menschen in Luxuswohnungen am Kai, die auf ihren Balkonen sitzen und sich das Spektakel anschauen. Alles sehr friedlich.

[17:20:48] Anne Kampf: Wir hören die Manna-Geschichte aus 2. Mose 16 in leichter Sprache. Leichte Sprache schadet ja eigentlich niemandem...

[17:21:24] Bernd Buchner: Hier haben wir im Hintergrund das Gewummere aus den Bars und Discos. Der Straßenstrich samt Herbertstraße ist nur ein paar Schritte entfernt.

[17:21:50] Anne Kampf: Das klingt spannend, Bernd...

Gottesdienst auf der Reeperbahn: "Vor zehn Jahren undenkbar"

[17:22:17] Bernd Buchner: Corny Littmann, Ex-Präsident von St. Pauli, begrüßt die Gottesdienstbesucher - und erntet herzlichen Beifall.

[17:22:42] Bernd Buchner: "Vor zehn Jahren wäre es undenkbar gewesen, dass hier so ein Gottesdienst stattfindet", sagt Littmann. Beide, Kirche und Reeperbahn, hätten sich verändert

[17:23:13] Juliane Ziegler: So voller Gegensätze ist es hier nicht, eher älteres Publikum.

[17:23:43] Bernd Buchner: "Kleine Sünden verzeiht der liebe Gott", sagt Littmann noch. "Um die großen kümmert sich die Steuerfahndung."

[17:24:14] Bernd Buchner: Wer da nicht an Uli Hoeneß denkt...

[17:24:29] Anne Kampf: Wir sollten die Zeit auskosten und nicht zerrinnen lassen wie den Sand, sagt Kirsten Fehrs. Sie trägt die typische Nordkirchen-Halskrause.

[17:24:44] Bernd Buchner: Hier moderiert Hauptpastorin Ulrike Murmann - souverän , witzig, unaufgeregt

[17:25:53] Bernd Buchner: Corny Littmann wirbt für Toleranz und interkulturelles Miteinander - eines der Schwerpunkte des Kirchentags.

[17:26:36] Anne Kampf: Am Strandkai geht es um Krieg und Jammer, in Syrien zum Beispiel...

[17:27:12] Juliane Ziegler: Pastorin Anne Gidion beginnt mit der Predigt. Was bringt die Losung alles mit sich? Fragen zur Nachhaltigkeit, zum Umgang mit der Natur, zum Konsumverhalten.

[17:28:33] Hanno Terbuyken: (So - jetzt habe ich auch Internet)

[17:28:34] Bernd Buchner: Auf der Reeperbahn gibt es jetzt erstmal Musik: Julian Sengelmann & Band spielen auf. Solider Deutschpop, genau das richtige für die vielen jungen Kirchentagsbesucher.

[17:29:00] Hanno Terbuyken: Auf dem Fischmarkt ist noch viel Platz, hier ist es eher leer.

[17:29:12] Anne Kampf: Wie süß: Ein Riese aus Draht tritt hinter Frau Fehrs auf die Bühne und hält den Arm um sie - jetzt fühle sie sich ganz klein.

[17:29:48] Bernd Buchner: Auf der Reeperbahn ist fast kein Platz mehr - die Ordner sind unsicher, ob sie noch Leute hereinlassen sollen.

[17:29:54] Hanno Terbuyken: könnte daran liegen, dass die Lesung von 2 Mose 16 auf dänisch nur eine Minderheit verstanden hat

[17:29:58] Anne Kampf: Jetzt muss sie beim Predigen lachen über den "Riesen". Es ist wirklich nett.

[17:30:45] Hanno Terbuyken: Bischof Peter-Henrik Skov-Jakobsen predigt sehr klassisch. "Nett" beschreibt es nicht. Eher dröge.

[17:31:25] Juliane Ziegler: Lacher auf dem Rathausmarkt: "Soviel Akustik wie ihr braucht?", fragt Gidion. Das Mikrofon piept. Der Ton wird richtig eingestellt, weiter geht die Manna-Geschichte.

[17:31:29] Anne Kampf: Frau Fehrs wollte verdeutlichen, dass wir uns Gott manchmal weniger groß und weit weg wünschen.

[17:32:37] Hanno Terbuyken: Am Fischmarkt-Ufer schwimmt der Nachbau der Arche - schaukelt aber eher ruhig im Wasser. Der Gottesdienst "mit nordischem Einschlag" bewegt auch die Zuschauer nicht

[17:32:59] Hanno Terbuyken: Hier sitzen viele, schauen auf ihre Smartphones, genießen die Sonne mehr als die Predigt.

[17:33:15] Anne Kampf: Schade, Hanno

[17:33:22] Bernd Buchner: Jetzt die Lesung: 2. Mose 16,11-18: Die Geschichte von der wundersamen Speisung des Volkes Israel in der Wüste.

[17:33:51] Anne Kampf: Auch hier kommt jetzt das Manna (also in der Predigt... in echt hätte ich auch gern welches. Und einen Sitzplatz…)

[17:34:05] Hanno Terbuyken: Aber das Kirchentagsbanner an Dock 11 von Blohm & Voss ist in Wirklichkeit noch viel beeindruckender als auf Fotos.

[17:34:36] Bernd Buchner: Ja, das Banner ist wirklich klasse - habe es vorhin bei der Gewerkschaftsveranstaltung gesehen

[17:34:37] Juliane Ziegler: Zwischen der Predigt: Chorgesänge, Bach. Die letzten Stimmen verklingen, ein Handy dudelt laut.

[17:34:50] Hanno Terbuyken: Neben mir (ich sitze auf halber Strecke im Publikum) sind gerade Leute gegangen.

[17:35:09] Anne Kampf: "Himmelsbrot - so ein schönes Wort! Gott gibt uns Himmel und Brot", sagt Kirsten Fehrs. Leichte Sprache kann poetisch sein!

[17:35:20] Hanno Terbuyken: aber der Chor singt den "Sommarpsalm" (da ist er wieder, der nordische Einschlag), sehr schön.

[17:35:21] Bernd Buchner: Also einen Sitzplatz habe ich, ist aber ziemlich hart. Dafür habe ich Hunger und Durst und muss aufs Klo...

[17:36:21] Hanno Terbuyken: Mein Sitzplatz ist das Kopfsteinpflaster. Hier fährt gerade der Raddampfer Lousiana Star vorbei. Hübscher Kontrast, das krasse Boot und der ruhige Psalmengesang.

[17:36:44] Juliane Ziegler: Ich sitze auf dem Boden... Gott sei Dank hat mir eine nette Fotografin ihr Thermokissen überlassen. Im Rücken das Rathaus.

[17:36:49] Bernd Buchner: Jetzt die Predigt von Andreas Barner aus Ingelheim. Zunächst eine historische Einordnung.

[17:37:20] Anne Kampf: "Wir müssen uns niederbeugen und hinsehen" - und der Drahtriese beugt sich runter zu Kirsten Fehrs.

[17:37:43] Hanno Terbuyken: Also, so mit Wasser & Schiffen ist ja einfach schön.

[17:37:50] Anne Kampf: Sehr anschaulich und auch voller Gefühl...

Riese umarmt Bischöfin: "Das ist die schönste Szene"

[17:37:56] Hanno Terbuyken: Glaubensbekenntnis, ich muss mal eben aufstehen!

[17:38:41] Anne Kampf: Kirsten Fehrs umarmt den Riesen und lacht und sagt: "Das ist die schönste Szene" - voll entspannt, die Frau, gefällt mir.

[17:39:31] Bernd Buchner: Über den Köpfen der Gottesdienstbesucher am Spielbudenplatz, an einem der Esso-Häuser (die wohl bald abgerissen werden) prangt ein elektronisches Werbeplakat des Kirchentages: Herzlich willkommen in Hamburg!

[17:40:26] Anne Kampf: "Es geht um Leben - so viel du brauchst." Die Leute klatschen. Es war eine sehr Mut machende und authentische Predigt

[17:40:35] Hanno Terbuyken: "Soviel du brauchst" - Fürbitten. Hier sind so wenige Leute, dass man die Masse nicht singen hört gegen die (zugegebenermaßen) mächtigen Lautsprecher. Ach, doch jetzt, bei der ersten Wiederholung haben es doch alle gelernt. ;-)

[17:41:03] Hanno Terbuyken: "Schenke Frieden, den die Welt nicht geben kann."

[17:41:07] Bernd Buchner: Predigt Andreas Barner: ein Wunder wie das Regnen des Himmelsbrotes kommt uns heute doch ziemlich unwahrscheinlich vor.

[17:41:09] Juliane Ziegler: "Nicht mehr wie kleine trotzige Kinder sein, sondern erwachsen werden, hineinwachsen in das Leben", predigt Gidion.

[17:41:24] Hanno Terbuyken: Vater unser...

[17:41:52] Bernd Buchner: Der Prediger ist Naturwissenschaftler, das erklärt vielleicht seine, na ja, etwas nüchterne Herangehensweise an den Text.

[17:41:55] Anne Kampf: Herr Gauck kann das Lied!

[17:42:18] Bernd Buchner: Na, Herr Gauck ist ja auch Ex-Pastor!

[17:42:33] Anne Kampf: Vater Unser, ich bete mal eben...

[17:43:02] Hanno Terbuyken: Von Blohm & Voss schallten Hammerschläge und Krangeräusche rüber, während die Menge hier das Vater Unser betete. Da wird offenbar auch am Tag der Arbeit malocht.

[17:43:19] Hanno Terbuyken: Na gut, die Pastoren, die hier die Gottesdienste halten, müssen ja auch arbeiten. Aber die kennen das mit der Sonntagsarbeit ja.

[17:45:42] Bernd Buchner: Hier wären wir froh, wenn wir schon beim Vater Unser wären. Andreas Barner, Vorstandschef der Chemiefirma Boehringer, hält eher eine Vorlesung als eine Predigt. Das ist dem Anlass nicht ganz entsprechend.

[17:45:53] Hanno Terbuyken: Ein reges Kommen und Gehen während der Kollekte auf der Treppe hinter mir. Dieser Gottesdienst hält die Leute hier jedenfalls nicht, trotz des Hits "Aufstehen, aufeinanderzugehen", den der Posaunenchor gerade aus seinen Lungen quetscht.

[17:46:41] Juliane Ziegler: "Eine Sprache, die Gott uns gibt, heißt 'Beten', Dankesgebete, Flehen, Fürbitten" sagt Gidion - unterbrochen von Handyklingeln.

[17:47:01] Hanno Terbuyken: Mal sehen, wer den Kirchentag als erster eröffnet. Eckhard Nagel muss nur noch einen Psalmgesang abwarten (auch der wieder richtig schön, übrigens).

[17:47:03] Bernd Buchner: Predigt: Die Frage, wieviel wir wirklich brauchen, darf sich nicht auf das Materielle beschränken. Es geht auch um Achtung, Aufmerksamkeit, Zuneigung.

[17:47:21] Juliane Ziegler: Oh, ich glaube, hier dauert es noch einen Moment. 18 Uhr schaffen wir nicht.

Es ist genug für alle da

[17:47:41] Bernd Buchner: Ein Betrunkener krakeelt, der Prediger ist kaum noch zu hören. Und rundherum weiter das Wummern aus den Vergnügungseinrichtungen.

[17:47:43] Hanno Terbuyken: Mal Lob für den Kammerchor consonare aus Norderstedt! Die machen das richtig schön.

[17:49:20] Juliane Ziegler: "Darum geht es, als erwachsener Mensch: Den Rücken gerade machen, Gott etwas zutrauen. Sich das staunende, nicht das trotzige Kind bewahren."

[17:49:34] Hanno Terbuyken: Eckhard Nagel, mit Kirchentagsschal, nennt den Fischmarkt einen passenden Ort für den Gottesdienst. Der Fisch ist etwas, das Jesus und seine Jünger von Anfang an begleitet hat.

[17:49:53] Hanno Terbuyken: Gleich wird hier der Kirchentag eröffnet - erster! ;-)

[17:50:05] Juliane Ziegler: Glaubensbekenntnis vor dem Rathaus.

[17:50:33] Hanno Terbuyken: "Wir alle sitzen an einem Tisch", niemand darf ausgeschlossen werden. Wir teilen miteinander, sagt Eckhard Nagel. Klingt fast wie eine zweite Predigt.

[17:51:11] Hanno Terbuyken: Niemand soll leer ausgehen, es ist genug für alle da - soviel wir brauchen. Nagel erhofft sich eine Wirkung des Kirchentages über die Elbe in die Nordsee, über die Nordsee in die Meere, über die Meere in die Welt.

[17:51:56] Hanno Terbuyken: Der 34. Deutsche Evangelische Kirchentag ist eröffnet! (Hier zumindest.)

[17:53:22] Bernd Buchner: Glückwunsch zur Eröffnung! Hier dauert es noch.

[17:54:32] Juliane Ziegler: Der Markt wird leerer.

[17:54:33] Hanno Terbuyken: Aha, wir sollen die Tüten vom Anfang also vollmachen. Mit Gedanken, Mitbringseln, Adressen: "Sammle, soviel du brauchst", gibt uns Liturgin Margrit Wegner mit auf den Weg zum Abschlusssegen.

[17:54:42] Hanno Terbuyken: Amen!

[17:54:43] Anne Kampf: Gerhard Robbers: "Lasst uns auf diesem Kirchtag das DU betonen"

[17:55:12] Hanno Terbuyken: Ah, und jetzt der Segen nochmal auf Dänisch. Amen. Das klingt auf Dänisch ebenso wie auf Deutsch.

[17:55:15] Juliane Ziegler: Kinder sprechen Fürbitten.

[17:55:54] Anne Kampf: Robbers hält eine 1. Mai-Ansprache... Lohndumping usw... die Leute klatschen.

[17:55:59] Bernd Buchner: Ich glaube an Gott den Vater...

[17:55:59] Juliane Ziegler: "Soviel du brauchst, gebe ich Dir, spricht dein Gott" schallt über den Platz.

[17:56:48] Anne Kampf: Auch am Strandkai ist der Kirchentag eröffnet. "Danke an Hamburg, die Stadt, die uns Hafen ist"

[17:57:09] Hanno Terbuyken: Ich weiß jetzt, warum die Gottesdienstbesucher hier nur so zaghaft singen. Der Kammerchor consonare ist einfach zu schön, den wollen alle hören statt die Leute um sich rum!

[17:58:35] Hanno Terbuyken: Noch ein bisschen zögerlicher Applaus, und hier ist Punkt 18 Uhr der Eröffnungsgottesdienst vom Fischmarkt vorbei.

[18:00:23] Juliane Ziegler: Nach dem Vaterunser: Karin von Welck eröffnet den Kirchentag. Applaus, Kirchengeläut.

Ein Lied noch, und der Kirchentag ist eröffnet

[18:00:49] Bernd Buchner: "Wie lieblich ist der Maien": Die Stimmung wird hier immer ausgelassener, und Katrin Göring-Eckardt, im kirchentagsblauen Kostüm, wagt ein Tänzchen mit dem Chorleiter. Sehr schön!

[18:02:05] Bernd Buchner: Fürbitten: für die Menschen in Südeuropa; für einen Geist, in dem Schwächere mitgenommen werden; für die Menschen, die die Wüste verlassen auf der Suche nach einem besseren Leben.

[18:02:07] Bernd Buchner: Nun das Vater unser

[18:03:58] Hanno Terbuyken: Oh, zum Ausklang wird hier noch Leonard Cohens Version von "Halleluja" über die Lautsprecher gespielt. Zeit, sich in die Sonne zu legen und zu genießen!

[18:04:34] Bernd Buchner: Ein Lied noch, und dann wird der Kirchentag auch auf der Reeperbahn eröffnet.

[18:04:49] Juliane Ziegler: Martin Löwenstein, der für die Liturgie zuständig war bei diesem Gottesdienst, ist katholischer Pfarrer im kleinen Michel. Ein schönes Zeichen.

[18:06:46] Juliane Ziegler: Der Platz leert sich. Der Kirchentag beginnt.

[18:08:26] Bernd Buchner: Katrin Göring-Eckardt: Ich sehe in fröhliche, erwartungsvolle Gesichter. Das Fest kann beginnen. Danke an alle, die es mit vorbereitet haben. Danke an alle Hamburgerinnen und Hamburger. Danke an die Leute von der Reeperbahn, die ihren Platz mit uns teilen. Gott beschenkt uns jeden Tag. Ein Kirchentag auf der Suche nach dem, was wir brauchen. Wir sind frei, danach zu suchen, was wirklich nötig ist. Brot, Heimat, Aufbruch, Wunder, ein gutes Wort. Ich wünsche uns einen Kirchentag voller Jubel und  Nachdenklichkeit, voller Tatendrang und Stille. Ob das alles gelingt, liegt allein in Gottes Hand. Um seinen Segen bitten wir.

[18:08:43] Bernd Buchner: Katrin Göring-Eckardt: "Der Kirchentag ist eröffnet!" Großer Jubel, langer Applaus.

"Das wird ein langer Abend auf der Reeperbahn"

[18:09:52] Anne Kampf: Joachim Gauck betritt die Bühne: "Ja, da bin ich." Lacher.

[18:10:15] Bernd Buchner: Schlusslied: "Segne uns im Singen und im Spielen, segne uns im Harfenklang, im Lied" - in Hamburg heißt es wohl eher "Hafenklang"... :-)

[18:11:26] Anne Kampf: Ich hab jetzt einen Sitzplatz im Café im Schatten. Eine Erleichterung! Im Stehen schreiben ist gar nicht so einfach.

[18:11:47] Juliane Ziegler: Schatten, alles löst sich auf. Wie ist's bei Euch?

[18:12:39] Bernd Buchner: Sonne scheint noch immer, und jetzt wird "Mercy is falling" gesungen, Stimmung ist echt super.

[18:12:53] Bernd Buchner: Ich denke, das wird ein langer Abend auf der Reeperbahn...

[18:12:59] Anne Kampf: Joachim Gauck spricht. Nein predigt. Wie immer ;) - "Zuerst die Gnade, zuerst das Geschenkte"

[18:13:16] Hanno Terbuyken: Auf''m Fischmarkt sind alle weg, die Musik ist aus. Ich lasse mir noch den Elbewind um die Nase wehen.

[18:15:54] Anne Kampf: Ich höre noch dem Bundespräsidenten zu. Er wünscht und einen aufregenden Kirchentag, "Alles Gute, liebe Brüder und Schwestern". Einen Pastor als Bundespräsidenten zu haben, tut einem Kirchentag gut. Er ist einer von uns.

[18:15:25] Bernd Buchner: So, jetzt ist der Gottesdienst hier auch zu Ende. Die Menschen strömen auseinander, freuen sich auf den Abend der Begegnung.