Evangelische Allianz verstärkt ihre Hauptstadtpräsenz

Evangelische Allianz verstärkt ihre Hauptstadtpräsenz
Der bisher ehrenamtlich arbeitende Wolfgang Baake wird ab 1. Januar 2014 hauptamtlich in Berlin die Evangelische Allianz vertreten. Derzeit ist Baake noch Geschäftsführer des Christlichen Medienverbundes KEP, ein Nachfolger ist noch nicht bekannt.

Die Deutsche Evangelische Allianz will ihre Präsenz in der Bundeshauptstadt verstärken. Dafür wird der bisher nebenamtlich tätige Beauftragte am Sitz von Bundestag und Bundesregierung in Berlin, Wolfgang Baake, die Aufgabe ab 1. Januar 2014 hauptamtlich wahrnehmen, wie die Organisation am Dienstag mitteilte.

Zu den Aufgaben des 63-Jährigen gehört es, die evangelikale Dachorganisation beim Bundestag, der Bundesregierung und den Ministerien zu repräsentieren. Daneben hält er Kontakt zu den im Bundestag vertretenen Parteien und deren Mandatsträgern. Baake übte diese Funktion bisher bereits nebenamtlich aus.

Der im hessischen Wetzlar lebende Theologe und Journalist ist derzeit noch hauptberuflich Geschäftsführer des Christlichen Medienverbundes KEP. Diese Funktion wird er aber zum Jahresende nach fast 32-jähriger Tätigkeit aufgeben. Baake hat den Christlichen Medienverbund KEP aufgebaut, der derzeit rund 30 Mitarbeiter in Wetzlar, Moskau und Jerusalem hat.

Die Deutsche Evangelische Allianz repräsentiert nach eigenen Angaben etwa 1,3 Millionen Christen aus christlichen Landes- und evangelischen Freikirchen. Ihre Zentrale hat die Organisation im thüringischen Bad Blankenburg.
 

Meldungen

Top Meldung
Oberbürgermeister Stephan Keller (r.) und Bastian Fleermann, Leiter für Mahn- und Gedenkstätten am 11.5.2021 am Tatort, wo ein Feuer gelegt wurde.
Politiker und Kirchenvertreter haben Anschläge gegen Synagogen und Mahnmale in Bonn, Münster und Düsseldorf verurteilt. Der Zentralrat der Juden in Deutschland fordert Solidarität und mehr Schutz.