Künftig Militärpfarrer an Bord der "Gorch Fock"

Künftig Militärpfarrer an Bord der "Gorch Fock"
Bei der Wiederaufnahme des Ausbildungsbetriebs auf dem Segelschulschiff "Gorch Fock" wird ein Militärgeistlicher an Bord sein.

Der evangelische Militärdekan Klaus Grunwald (Glücksburg) bestätigte am Montag dem Evangelischen Pressedienst (epd) entsprechende Informationen von "Spiegel Online". Die ständige Präsenz eines Militärpfarrers solle dazu beitragen, Probleme an Bord rasch zu identifizieren. Die evangelischen und katholischen Seelsorger in der Bundeswehr gelten als wichtige Ansprechpartner für die Soldaten.

Jeweils im Wechsel werde ein evangelischer und katholischer Militärgeistlicher ab nächstem Jahr das Schulschiff begleiten, sagte Militärdekan Grunwald. Die "Gorch Fock" läuft laut "Spiegel Online" am 27. November in Richtung Kanarische Inseln aus. Im Januar nimmt das Schulschiff in Las Palmas wieder Kadetten an Bord.

Offizier- und Unteroffizieranwärter erhalten auf dem Segelschiff der Marine ihre praktische und theoretische Ausbildung für spätere Verwendungen in der Flotte. Nach zwei Todesfällen an Bord und Klagen von Kadetten, die 2010 für Schlagzeilen sorgten, hatte der damalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) den Kapitän abgesetzt und die Ausbildung gestoppt. 

Meldungen

Top Meldung
Buß- und Bettag ist in Sachsen frei
Sachsens Bürger sollen nach dem Willen der SPD im Freistaat künftig keinen erhöhten Beitrag zur Pflegeversicherung als Gegenleistung für den freien Buß- und Bettag mehr zahlen.